Neueste Rezepte

Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien

Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das neue Restaurant wird eine Testküche mit 18 Plätzen beherbergen

Chefkoch Dave Beran wird in seinem Haus in Los Angeles gesehen. Er eröffnet diesen Sommer ein Restaurant an der Third Street Promenade in Santa Monica.

Als Chefkoch Dave Beran letztes Jahr ankündigte, dass er sein erstes Solo-Unternehmen in Los Angeles eröffnet, schien es, als trauerte ganz Chicago um einen seiner am höchsten dekorierten Köche. Der 36-Jährige arbeitete 10 Jahre in Chicago bei Grant Achatz und der Alinea Group, zuerst im Drei-Michelin-Sterne-Alinea und später als Küchenchef im Next, wo er einen James Beard Award und einen Platz in Food & Wine's Best New Chefs Class of 2014. Unter der Leitung von Beran erklärte Jonathan Gold das Next zu einem seiner Lieblingsrestaurants im Land.

Jetzt, ein Jahr nach seiner Ankunft in Los Angeles, steht Beran kurz davor, sein erstes Restaurant zu eröffnen, eine intime Testküche mit 18 Sitzplätzen an einem scheinbar unwahrscheinlichen Ort – der Third Street Promenade von Santa Monica.

Dialogue, wie das Restaurant genannt wird, erstreckt sich über 800 Quadratmeter im zweiten Stock der Gallery, einer neu renovierten Speisehalle in Sichtweite des Santa Monica Downtown Farmers’ Market. Der Standort, der auch das missionsorientierte Everytable und die Eisdiele Sloan’s beherbergt, ist eine ungewöhnliche Wahl für ein anspruchsvolles Degustationsmenü-Projekt, aber Beran sah den winzigen Fußabdruck als Gelegenheit, mit Erlebnisgastronomie zu experimentieren.


Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien - Rezepte

In ganz Amerika finden neue Restauranteröffnungen in schwindelerregender Geschwindigkeit statt. Nicht nur in großen Metropolen wie São Paulo und Mexiko-Stadt, sondern auch in ungewöhnlicheren Orten, die zuvor nicht für ihre kulinarischen Szenen bekannt waren, darunter Ecuador, Paraguay und die Karibikküste Kolumbiens. Im Gegensatz zur jüngsten Vergangenheit sind viele neue Restaurants auch keine teuren Degustationsmenüs. Im letzten Jahr hat informelles und entspanntes Essen zugenommen und wir sehen neue Interpretationen des panamaischen Fondas, chilenische Bistronomie und peruanische tabernas traditionelle Themen zu erheben und in etwas Originelleres zu verwandeln. Und hier in den Staaten explodieren Städte wie Los Angeles mit kulinarischen Projekten auf verschiedenen Ebenen sowohl im Konzept als auch in der Kreativität.

Es ist zwar immer schwer, wirklich unmöglich, zu kategorisieren, was als

das Beste eines jeden Jahres in einem überfüllten und verdienten Feld, das unten verkörpert Neuweltler zweiter Versuch einer solchen Unterscheidung. Hier, in keiner bestimmten Reihenfolge, ist unsere Liste der Die 15 besten Restaurant-Neueröffnungen 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Das Restaurant Ambrosía von Carolina Bazán und Rosario Onetto, zuletzt auf Platz 20 der Liste der 50 besten Restaurants Lateinamerikas, ist eines der besten Restaurants Chiles, aber ihr kleiner, lebendigerer Ableger, der dieses Jahr eröffnet wurde, könnte sogar noch besser sein. Bazán arbeitete ein Jahr lang in Gregory Marchands Restaurant Frenchie in Paris, einer der treibenden Kräfte der Bistronomie-Bewegung, und das hat sie deutlich beeinflusst. Während das ursprüngliche Ambrosía, weit draußen in Vitacura, eine geschlossene Küche und viel mehr Sitzplätze hat, was die Interaktion mit den netten Gastgebern einschränkte, hat das intime Bistro nur 30 Sitzplätze, von denen die meisten die offene Küche umgeben. Das Essen ist verspielt und eignet sich zum Naschen auf kleinen Tellern wie gedämpften Brötchen und trocken gereiftem Rindfleisch, während man einen der besten Weine Santiagos trinkt. ambrosiabistro.cl

Rosaliné – Los Angeles, Kalifornien

Ricardo Zarate ist zurück und er ist besser denn je. Nachdem der peruanische Koch für eine Weile verschwunden war, kehrte er mit Rosaline zurück, die bescheidene und von der Familie inspirierte traditionelle peruanische Gerichte neben lokal inspiriertem „Street Food“ serviert. Das Restaurant ist nach der Mutter des Küchenchefs benannt und lässt sich von den Speisen aus Zarates Kindheit in Peru inspirieren. Ein Highlight von Rosaliné ist eine Meeresfrüchte-Bar, die sich auf Ceviche konzentriert, eines der beliebtesten Gerichte von Zarate. Die Speisekarte, die so gestaltet ist, dass sie die Gäste zum Teilen anregt, ist in Abschnitte unterteilt, darunter Snacks, Gerichte an Land, Gerichte auf See, Gerichte auf Erdbasis und Gerichte im BBQ-Stil. Highlights aus dem Pachamama (landbasierter) Abschnitt umfasst Juane de Chancho, ein Schweinebauch nach Amazonas-Art tamal und Lomo Saltado, sautiertes Filet Mignon, geröstete Tomaten, geschmorte Zwiebeln und ein Ei mit der Sonnenseite nach oben. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Kolumbien

Obwohl Sie bisher keinen festen Restaurantbereich haben, werden Sie in Kolumbien gezwungen, ein verlockenderes kulinarisches Erlebnis als das Proyecto Caribe zu finden. Die Köche Jaime Rodriguez und Sebastián Pinzón haben das vergangene Jahr damit verbracht, Pop-ups in Cartagena und anderswo in Kolumbien zu veranstalten, während sie die Foodways der Karibikregion des Landes recherchierten. Regionale Produkte, die hauptsächlich von ländlichen afrokolumbianischen und indigenen Gemeinschaften verwendet werden, vom Rest des Landes lange ignoriert, wie z queso de capa von der Magdalena-Flussstadt Mompós, hormigas culonas aus San Gil und sonnengetrocknete Garnelen aus Guajira finden ihren Weg in abenteuerliche Degustationsmenüs. 2018 ziehen sie in eine feste größer , oder Workshop, in Cartagena mit einem Restaurant mit 30 Sitzplätzen und Platz für Unterricht und Forschung. Facebook Seite .

Dialog – Los Angeles, Kalifornien

Der ehemalige Alinea- und Next-Koch Dave Beran, einer der größten Namen in den USA, hat seit Jahren eines der am meisten erwarteten Restaurants in Los Angeles eröffnet. Die Eröffnung wurde von der viel gehypteren Vespertine überschattet, aber das Degustationsmenü-Restaurant mit 18 Sitzplätzen hat stetig Anhänger gewonnen. Wir wetten darauf, dass dies auf lange Sicht bleibt. Ausgerechnet neben einem Fisch-Sandwich-Laden im zweiten Stock einer Food Hall in Santa Monica bietet das wunderschön ausgeführte Menü im Kaiseki-Stil mehr als 20 Gänge mit südkalifornischen Zutaten, die einen der besten Köche des Landes zeigen, die zu seinem Recht kommen . dialogrestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Die Paraguayerin Sofía Pfannl und der Peruaner José Miguel Burga lernten sich während ihrer Arbeit im renommierten Restaurant Central in Lima kennen, wo sie als Staging und er als Sommelier tätig war. Nach ihrer Heirat zogen sie nach Asunción, um Pakurí zu eröffnen, wo sie ihre Erfahrung für kreative Interpretationen regionaler Produkte in traditionellen Gerichten nutzen konnten. Der aus Schiffscontainern und Glas gebaute Raum, der einen großen Innenhof umgibt, ist frisch und kühn und erzeugt eine lebendige Atmosphäre, um ein langes Mittagessen oder eine Nacht mit Negronis mit lokalen Kräutern oder natürlichen Weinen zu genießen. Das Essen ist unprätentiös, mit saisonalen Menüs, die Gerichte wie Gemüse enthalten Ceviche, gegrillter Flussfisch wie boga und Surubi, und Süßspeisen. Facebook Seite.

Xochi – Houston, Texas

Das neueste Konzept des kulinarischen Duos Chefkoch Hugo Ortega —, der in diesem Jahr den James Beard Award für den besten Chefkoch Southwest gewann — und Partnerin/Gastronomin Tracy Vaught von der H Town Restaurant Group, Xochi im Erdgeschoss des neuen Marriott Marquis Houston, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Xochi konzentriert sich auf Essen von höchster kulinarischer Tradition in Oaxaca und macht es wunderbar. Inhouse hergestellt Quark und oaxacanischer Streichkäse, nixtamal und Tortillas, Maulwürfe, frisch gemahlene Gewürzmischungen und hausgeröstete und gemahlene Kakaobohnen für die hausgemachte mexikanische Schokolade gehören zu den Highlights der Speisekarte, aber auch Klassiker aus Oaxaca wie tlayudas und Mezcal. Facebook Seite.


Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien - Rezepte

In ganz Amerika finden neue Restauranteröffnungen in schwindelerregender Geschwindigkeit statt. Nicht nur in großen Metropolen wie São Paulo und Mexiko-Stadt, sondern auch in ungewöhnlicheren Orten, die zuvor nicht für ihre kulinarischen Szenen bekannt waren, darunter Ecuador, Paraguay und die Karibikküste Kolumbiens. Im Gegensatz zur jüngsten Vergangenheit sind viele neue Restaurants auch keine teuren Degustationsmenüs. Im letzten Jahr hat informelles und entspanntes Essen zugenommen und wir sehen neue Interpretationen des panamaischen Fondas, chilenische Bistronomie und peruanische tabernas traditionelle Themen zu erheben und in etwas Originelleres zu verwandeln. Und hier in den Staaten explodieren Städte wie Los Angeles mit kulinarischen Projekten auf verschiedenen Ebenen sowohl in Bezug auf Konzept als auch Kreativität.

Es ist zwar immer schwer, wirklich unmöglich, zu kategorisieren, was als

das Beste eines jeden Jahres in einem überfüllten und verdienten Feld, das unten verkörpert Neuweltler zweiter Versuch einer solchen Unterscheidung. Hier, in keiner bestimmten Reihenfolge, ist unsere Liste der Die 15 besten Restaurant-Neueröffnungen 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Das Restaurant Ambrosía von Carolina Bazán und Rosario Onetto, zuletzt auf Platz 20 der Liste der 50 besten Restaurants Lateinamerikas, ist eines der besten Restaurants Chiles, aber ihr kleiner, lebendigerer Ableger, der dieses Jahr eröffnet wurde, könnte sogar noch besser sein. Bazán arbeitete ein Jahr lang in Gregory Marchands Restaurant Frenchie in Paris, einer der treibenden Kräfte der Bistronomie-Bewegung, und das hat sie deutlich beeinflusst. Während das ursprüngliche Ambrosía, weit draußen in Vitacura, eine geschlossene Küche und viel mehr Sitzplätze hat, was die Interaktion mit den netten Gastgebern einschränkte, hat das intime Bistro nur 30 Sitzplätze, von denen die meisten die offene Küche umgeben. Das Essen ist verspielt und eignet sich zum Naschen auf kleinen Tellern wie gedämpften Brötchen und trocken gereiftem Rindfleisch, während man einen der besten Weine Santiagos trinkt. ambrosiabistro.cl

Rosaliné – Los Angeles, Kalifornien

Ricardo Zarate ist zurück und er ist besser denn je. Nachdem der peruanische Koch für eine Weile verschwunden war, kehrte er mit Rosaline zurück, die bescheidene und von der Familie inspirierte traditionelle peruanische Gerichte neben lokal inspiriertem „Street Food“ serviert. Das Restaurant ist nach der Mutter des Küchenchefs benannt und lässt sich von den Speisen aus Zarates Kindheit in Peru inspirieren. Ein Highlight von Rosaliné ist eine Meeresfrüchte-Bar, die sich auf Ceviche konzentriert, eines der beliebtesten Gerichte von Zarate. Die Speisekarte, die so gestaltet ist, dass sie die Gäste zum Teilen anregt, ist in Abschnitte unterteilt, darunter Snacks, Gerichte an Land, Gerichte auf See, Gerichte auf Erdbasis und Gerichte im BBQ-Stil. Highlights aus dem Pachamama (landbasierter) Abschnitt umfasst Juane de Chancho, ein Schweinebauch nach Amazonas-Art tamal und Lomo Saltado, sautiertes Filet Mignon, geröstete Tomaten, geschmorte Zwiebeln und ein Ei mit der Sonnenseite nach oben. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Kolumbien

Obwohl Sie bisher keinen festen Restaurantbereich haben, werden Sie in Kolumbien gezwungen, ein verlockenderes kulinarisches Erlebnis als das Proyecto Caribe zu finden. Die Köche Jaime Rodriguez und Sebastián Pinzón haben das vergangene Jahr damit verbracht, Pop-ups in Cartagena und anderswo in Kolumbien zu veranstalten, während sie die Gastronomie der Karibikregion des Landes erforschten. Regionale Produkte, die hauptsächlich von ländlichen afrokolumbianischen und indigenen Gemeinschaften verwendet werden, vom Rest des Landes lange ignoriert, wie z queso de capa von der Magdalena-Flussstadt Mompós, hormigas culonas aus San Gil und sonnengetrocknete Garnelen aus Guajira finden ihren Weg in abenteuerliche Degustationsmenüs. 2018 ziehen sie in eine feste größer , oder Workshop, in Cartagena mit einem Restaurant mit 30 Sitzplätzen und Platz für Unterricht und Forschung. Facebook Seite .

Dialog – Los Angeles, Kalifornien

Der ehemalige Alinea- und Next-Koch Dave Beran, einer der größten Namen in den USA, hat seit Jahren eines der am meisten erwarteten Restaurants in Los Angeles eröffnet. Die Eröffnung wurde von der viel gehypteren Vespertine überschattet, aber das Degustationsmenü-Restaurant mit 18 Sitzplätzen hat stetig Anhänger gewonnen. Wir wetten, dass von den beiden dies auf lange Sicht bleibt. Ausgerechnet neben einem Fisch-Sandwich-Laden im zweiten Stock einer Food Hall in Santa Monica bietet das wunderschön ausgeführte Menü im Kaiseki-Stil mehr als 20 Gänge mit südkalifornischen Zutaten, die einen der besten Köche des Landes zeigen, die zu seinem Recht kommen . dialogrestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Die Paraguayerin Sofía Pfannl und der Peruaner José Miguel Burga lernten sich bei ihrer Arbeit in Limas renommiertem Restaurant Central kennen, wo sie als Staging und er als Sommelier tätig war. Nach ihrer Heirat zogen sie nach Asunción, um Pakurí zu eröffnen, wo sie ihre Erfahrung für kreative Interpretationen regionaler Produkte in traditionellen Gerichten nutzen konnten. Der aus Schiffscontainern und Glas gebaute Raum, der einen großen Innenhof umgibt, ist frisch und kühn und erzeugt eine lebendige Atmosphäre, um ein langes Mittagessen oder eine Nacht mit Negronis mit lokalen Kräutern oder natürlichen Weinen zu genießen. Das Essen ist unprätentiös, mit saisonalen Menüs, die Gerichte wie Gemüse enthalten Ceviche, gegrillter Flussfisch wie boga und Surubi, und Süßspeisen. Facebook Seite.

Xochi – Houston, Texas

Das neueste Konzept des kulinarischen Duos Chefkoch Hugo Ortega —, der in diesem Jahr den James Beard Award für den besten Chefkoch Southwest gewann — und Partnerin/Gastronomin Tracy Vaught von der H Town Restaurant Group, Xochi im Erdgeschoss des neuen Marriott Marquis Houston, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Xochi konzentriert sich auf Essen von höchster kulinarischer Tradition in Oaxaca und macht es wunderbar. Inhouse hergestellt Quark und oaxacanischer Streichkäse, nixtamal und Tortillas, Maulwürfe, frisch gemahlene Gewürzmischungen und hausgeröstete und gemahlene Kakaobohnen für die hausgemachte mexikanische Schokolade gehören zu den Highlights der Speisekarte, aber auch Klassiker aus Oaxaca wie tlayudas und Mezcal. Facebook Seite.


Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien - Rezepte

In ganz Amerika finden neue Restauranteröffnungen in schwindelerregender Geschwindigkeit statt. Nicht nur in großen Metropolen wie São Paulo und Mexiko-Stadt, sondern auch in ungewöhnlicheren Orten, die zuvor nicht für ihre kulinarischen Szenen bekannt waren, darunter Ecuador, Paraguay und die Karibikküste Kolumbiens. Im Gegensatz zur jüngsten Vergangenheit sind viele neue Restaurants auch keine teuren Degustationsmenüs. Im letzten Jahr hat informelles und entspanntes Essen zugenommen und wir sehen neue Interpretationen des panamaischen Fondas, chilenische Bistronomie und peruanische tabernas traditionelle Themen zu erheben und in etwas Originelleres zu verwandeln. Und hier in den Staaten explodieren Städte wie Los Angeles mit kulinarischen Projekten auf verschiedenen Ebenen sowohl in Bezug auf Konzept als auch Kreativität.

Es ist zwar immer schwer, wirklich unmöglich, zu kategorisieren, was als

das Beste eines jeden Jahres in einem überfüllten und verdienten Feld, das unten verkörpert Neuweltler zweiter Versuch einer solchen Unterscheidung. Hier, in keiner bestimmten Reihenfolge, ist unsere Liste der Die 15 besten Restaurant-Neueröffnungen 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Das Restaurant Ambrosía von Carolina Bazán und Rosario Onetto, zuletzt auf Platz 20 der Liste der 50 besten Restaurants Lateinamerikas, ist eines der besten Restaurants Chiles, aber ihr kleiner, lebendigerer Ableger, der dieses Jahr eröffnet wurde, könnte sogar noch besser sein. Bazán arbeitete ein Jahr lang in Gregory Marchands Restaurant Frenchie in Paris, einer der treibenden Kräfte der Bistronomie-Bewegung, und das hat sie deutlich beeinflusst. Während das ursprüngliche Ambrosía, weit draußen in Vitacura, eine geschlossene Küche und viel mehr Sitzplätze hat, was die Interaktion mit den netten Gastgebern einschränkte, hat das intime Bistro nur 30 Sitzplätze, von denen die meisten die offene Küche umgeben. Das Essen ist verspielt und eignet sich zum Naschen auf kleinen Tellern wie gedämpften Brötchen und trocken gereiftem Rindfleisch, während man einen der besten Weine Santiagos trinkt. ambrosiabistro.cl

Rosaliné – Los Angeles, Kalifornien

Ricardo Zarate ist zurück und er ist besser denn je. Nachdem der peruanische Koch für eine Weile verschwunden war, kehrte er mit Rosaline zurück, die bescheidene und von der Familie inspirierte traditionelle peruanische Gerichte neben lokal inspiriertem „Street Food“ serviert. Das Restaurant ist nach der Mutter des Küchenchefs benannt und lässt sich von den Speisen aus Zarates Kindheit in Peru inspirieren. Ein Highlight von Rosaliné ist eine Meeresfrüchte-Bar, die sich auf Ceviche konzentriert, eines der beliebtesten Gerichte von Zarate. Die Speisekarte, die so gestaltet ist, dass sie die Gäste zum Teilen anregt, ist in Abschnitte unterteilt, darunter Snacks, Gerichte an Land, Gerichte auf See, Gerichte auf Erdbasis und Gerichte im BBQ-Stil. Highlights aus dem Pachamama (landbasierter) Abschnitt umfasst Juane de Chancho, ein Schweinebauch nach Amazonas-Art tamal und Lomo Saltado, sautiertes Filet Mignon, geröstete Tomaten, geschmorte Zwiebeln und ein Ei mit der Sonnenseite nach oben. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Kolumbien

Obwohl Sie bisher keinen festen Restaurantbereich haben, werden Sie in Kolumbien gezwungen, ein verlockenderes kulinarisches Erlebnis als das Proyecto Caribe zu finden. Die Köche Jaime Rodriguez und Sebastián Pinzón haben das vergangene Jahr damit verbracht, Pop-ups in Cartagena und anderswo in Kolumbien zu veranstalten, während sie die Foodways der Karibikregion des Landes recherchierten. Regionale Produkte, die hauptsächlich von ländlichen afrokolumbianischen und indigenen Gemeinschaften verwendet werden, vom Rest des Landes lange ignoriert, wie z queso de capa von der Magdalena-Flussstadt Mompós, hormigas culonas aus San Gil und sonnengetrocknete Garnelen aus Guajira finden ihren Weg in abenteuerliche Degustationsmenüs. 2018 ziehen sie in eine feste größer , oder Workshop, in Cartagena mit einem Restaurant mit 30 Sitzplätzen und Platz für Unterricht und Forschung. Facebook Seite .

Dialog – Los Angeles, Kalifornien

Der ehemalige Alinea- und Next-Koch Dave Beran, einer der größten Namen in den USA, hat seit Jahren eines der am meisten erwarteten Restaurants in Los Angeles eröffnet. Die Eröffnung wurde von der viel gehypteren Vespertine überschattet, aber das Degustationsmenü-Restaurant mit 18 Sitzplätzen hat stetig Anhänger gewonnen. Wir wetten, dass von den beiden dies auf lange Sicht bleibt. Ausgerechnet neben einem Fischbrötchenladen im zweiten Stock einer Food Hall in Santa Monica bietet das wunderschön gestaltete Menü im Kaiseki-Stil mehr als 20 Gänge mit südkalifornischen Zutaten, die einen der besten Köche des Landes auf den Punkt bringen . dialogrestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Die Paraguayerin Sofía Pfannl und der Peruaner José Miguel Burga lernten sich bei ihrer Arbeit in Limas renommiertem Restaurant Central kennen, wo sie als Staging und er als Sommelier tätig war. Nach ihrer Heirat zogen sie nach Asunción, um Pakurí zu eröffnen, wo sie ihre Erfahrung für kreative Interpretationen regionaler Produkte in traditionellen Gerichten nutzen konnten. Der aus Schiffscontainern und Glas gebaute Raum, der einen großen Innenhof umgibt, ist frisch und mutig und erzeugt eine lebendige Atmosphäre, um ein langes Mittagessen oder eine Nacht mit Negronis mit lokalen Kräutern oder natürlichen Weinen zu genießen. Das Essen ist unprätentiös, mit saisonalen Menüs, die Gerichte wie Gemüse enthalten Ceviche, gegrillter Flussfisch wie boga und Surubi, und Süßspeisen. Facebook Seite.

Xochi – Houston, Texas

Das neueste Konzept des kulinarischen Duos Chefkoch Hugo Ortega —, der in diesem Jahr den James Beard Award für den besten Chefkoch Southwest gewann — und Partnerin/Gastronomin Tracy Vaught von der H Town Restaurant Group, Xochi im Erdgeschoss des neuen Marriott Marquis Houston, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Xochi konzentriert sich auf Essen von höchster kulinarischer Tradition in Oaxaca und macht es wunderbar. Inhouse hergestellt Quark und oaxacanischer Streichkäse, nixtamal und Tortillas, Maulwürfe, frisch gemahlene Gewürzmischungen und hausgeröstete und gemahlene Kakaobohnen für die hausgemachte mexikanische Schokolade gehören zu den Highlights der Speisekarte, aber auch Klassiker aus Oaxaca wie tlayudas und Mezcal. Facebook Seite.


Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien - Rezepte

In ganz Amerika finden neue Restauranteröffnungen in schwindelerregender Geschwindigkeit statt. Nicht nur in großen Metropolen wie São Paulo und Mexiko-Stadt, sondern auch in ungewöhnlicheren Orten, die zuvor nicht für ihre kulinarischen Szenen bekannt waren, darunter Ecuador, Paraguay und die Karibikküste Kolumbiens. Im Gegensatz zur jüngsten Vergangenheit sind viele neue Restaurants auch keine teuren Degustationsmenüs. Im letzten Jahr hat informelles und entspanntes Essen zugenommen und wir sehen neue Interpretationen des panamaischen Fondas, chilenische Bistronomie und peruanische tabernas traditionelle Themen zu erheben und in etwas Originelleres zu verwandeln. Und hier in den Staaten explodieren Städte wie Los Angeles mit kulinarischen Projekten auf verschiedenen Ebenen sowohl im Konzept als auch in der Kreativität.

Es ist zwar immer schwer, wirklich unmöglich, zu kategorisieren, was als

das Beste eines jeden Jahres in einem überfüllten und verdienten Feld, das unten verkörpert Neuweltler zweiter Versuch einer solchen Unterscheidung. Hier, in keiner bestimmten Reihenfolge, ist unsere Liste der Die 15 besten Restaurant-Neueröffnungen 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Das Restaurant Ambrosía von Carolina Bazán und Rosario Onetto, zuletzt auf Platz 20 der Liste der 50 besten Restaurants Lateinamerikas, ist eines der besten Restaurants Chiles, aber ihr kleinerer, dynamischerer Ableger, der dieses Jahr eröffnet wurde, könnte sogar noch besser sein. Bazán arbeitete ein Jahr lang in Gregory Marchands Restaurant Frenchie in Paris, einer der treibenden Kräfte der Bistronomie-Bewegung, und das hat sie deutlich beeinflusst. Während das ursprüngliche Ambrosía, weit draußen in Vitacura, eine geschlossene Küche und viel mehr Sitzplätze hat, was die Interaktion mit den netten Gastgebern einschränkte, hat das intime Bistro nur 30 Sitzplätze, von denen die meisten die offene Küche umgeben. Das Essen ist verspielt und eignet sich zum Naschen auf kleinen Tellern wie gedämpften Brötchen und trocken gereiftem Rindfleisch, während man einen der besten Weine Santiagos trinkt. ambrosiabistro.cl

Rosaliné – Los Angeles, Kalifornien

Ricardo Zarate ist zurück und er ist besser denn je. Nachdem der peruanische Koch für eine Weile verschwunden war, kehrte er mit Rosaline zurück, die bescheidene und von der Familie inspirierte traditionelle peruanische Gerichte neben lokal inspiriertem „Street Food“ serviert. Das Restaurant ist nach der Mutter des Küchenchefs benannt und lässt sich von den Speisen aus Zarates Kindheit in Peru inspirieren. Ein Highlight von Rosaliné ist eine Meeresfrüchte-Bar, die sich auf Ceviche konzentriert, eines der beliebtesten Gerichte von Zarate. Die Speisekarte, die so gestaltet ist, dass sie die Gäste zum Teilen anregt, ist in Abschnitte unterteilt, darunter Snacks, Gerichte an Land, Gerichte auf See, Gerichte auf Erdbasis und Gerichte im BBQ-Stil. Highlights aus dem Pachamama (landbasierter) Abschnitt umfasst Juane de Chancho, ein Schweinebauch nach Amazonas-Art tamal und Lomo Saltado, sautiertes Filet Mignon, geröstete Tomaten, geschmorte Zwiebeln und ein Ei mit der Sonnenseite nach oben. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Kolumbien

Obwohl Sie bisher keinen festen Restaurantbereich haben, werden Sie in Kolumbien gezwungen, ein verlockenderes kulinarisches Erlebnis als das Proyecto Caribe zu finden. Die Köche Jaime Rodriguez und Sebastián Pinzón haben das vergangene Jahr damit verbracht, Pop-ups in Cartagena und anderswo in Kolumbien zu veranstalten, während sie die Foodways der Karibikregion des Landes recherchierten. Regionale Produkte, die hauptsächlich von ländlichen afrokolumbianischen und indigenen Gemeinschaften verwendet werden, vom Rest des Landes lange ignoriert, wie z queso de capa von der Magdalena-Flussstadt Mompós, hormigas culonas aus San Gil und sonnengetrocknete Garnelen aus Guajira finden ihren Weg in abenteuerliche Degustationsmenüs. 2018 ziehen sie in eine feste größer , oder Workshop, in Cartagena mit einem Restaurant mit 30 Sitzplätzen und Platz für Unterricht und Forschung. Facebook Seite .

Dialog – Los Angeles, Kalifornien

Der ehemalige Alinea- und Next-Koch Dave Beran, einer der größten Namen in den USA, hat seit Jahren eines der am meisten erwarteten Restaurants in Los Angeles eröffnet. Die Eröffnung wurde von der viel gehypteren Vespertine überschattet, aber das Degustationsmenü-Restaurant mit 18 Sitzplätzen hat stetig Anhänger gewonnen. Wir wetten darauf, dass dies auf lange Sicht bleibt. Ausgerechnet neben einem Fischbrötchenladen im zweiten Stock einer Food Hall in Santa Monica bietet das wunderschön gestaltete Menü im Kaiseki-Stil mehr als 20 Gänge mit südkalifornischen Zutaten, die einen der besten Köche des Landes auf den Punkt bringen . dialogrestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Die Paraguayerin Sofía Pfannl und der Peruaner José Miguel Burga lernten sich bei ihrer Arbeit im renommierten Restaurant Central in Lima kennen, wo sie als Staging und er als Sommelier tätig war. Nach ihrer Heirat zogen sie nach Asunción, um Pakurí zu eröffnen, wo sie ihre Erfahrung für kreative Interpretationen regionaler Produkte in traditionellen Gerichten nutzen konnten. Der aus Schiffscontainern und Glas gebaute Raum, der einen großen Innenhof umgibt, ist frisch und kühn und erzeugt eine lebendige Atmosphäre, um ein langes Mittagessen oder eine Nacht mit Negronis mit lokalen Kräutern oder natürlichen Weinen zu genießen. Das Essen ist unprätentiös, mit saisonalen Menüs, die Gerichte wie Gemüse enthalten Ceviche, gegrillter Flussfisch wie boga und Surubi, und Süßspeisen. Facebook Seite.

Xochi – Houston, Texas

Das neueste Konzept des kulinarischen Duos Chefkoch Hugo Ortega —, der in diesem Jahr den James Beard Award für den besten Chefkoch Southwest gewann — und Partnerin/Gastronomin Tracy Vaught von der H Town Restaurant Group, Xochi im Erdgeschoss des neuen Marriott Marquis Houston, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Xochi konzentriert sich auf Essen von höchster kulinarischer Tradition in Oaxaca und macht es wunderbar. Inhouse hergestellt Quark und oaxacanischer Streichkäse, nixtamal und Tortillas, Maulwürfe, frisch gemahlene Gewürzmischungen und hausgeröstete und gemahlene Kakaobohnen für die hausgemachte mexikanische Schokolade gehören zu den Highlights der Speisekarte, aber auch Klassiker aus Oaxaca wie tlayudas und Mezcal. Facebook Seite.


Der renommierte Küchenchef Dave Beran eröffnet ein kleines Gourmetrestaurant in Kalifornien - Rezepte

In ganz Amerika finden neue Restauranteröffnungen in schwindelerregender Geschwindigkeit statt. Nicht nur in großen Metropolen wie São Paulo und Mexiko-Stadt, sondern auch in ungewöhnlicheren Orten, die zuvor nicht für ihre kulinarischen Szenen bekannt waren, darunter Ecuador, Paraguay und die Karibikküste Kolumbiens. Im Gegensatz zur jüngsten Vergangenheit sind viele neue Restaurants auch keine teuren Degustationsmenüs. Im letzten Jahr hat informelles und entspanntes Essen zugenommen und wir sehen neue Interpretationen des panamaischen Fondas, chilenische Bistronomie und peruanische tabernas traditionelle Themen zu erheben und in etwas Originelleres zu verwandeln. Und hier in den Staaten explodieren Städte wie Los Angeles mit kulinarischen Projekten auf verschiedenen Ebenen sowohl in Bezug auf Konzept als auch Kreativität.

Es ist zwar immer schwer, wirklich unmöglich, zu kategorisieren, was als

das Beste eines jeden Jahres in einem überfüllten und verdienten Feld, das unten verkörpert Neuweltler zweiter Versuch einer solchen Unterscheidung. Hier, in keiner bestimmten Reihenfolge, ist unsere Liste der Die 15 besten Restaurant-Neueröffnungen 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Das Restaurant Ambrosía von Carolina Bazán und Rosario Onetto, zuletzt auf Platz 20 der Liste der 50 besten Restaurants Lateinamerikas, ist eines der besten Restaurants Chiles, aber ihr kleinerer, dynamischerer Ableger, der dieses Jahr eröffnet wurde, könnte sogar noch besser sein. Bazán arbeitete ein Jahr lang in Gregory Marchands Restaurant Frenchie in Paris, einer der treibenden Kräfte der Bistronomie-Bewegung, und das hat sie deutlich beeinflusst. Während das ursprüngliche Ambrosía, weit draußen in Vitacura, eine geschlossene Küche und viel mehr Sitzplätze hat, was die Interaktion mit den netten Gastgebern einschränkte, hat das intime Bistro nur 30 Sitzplätze, von denen die meisten die offene Küche umgeben. Das Essen ist verspielt und eignet sich zum Naschen auf kleinen Tellern wie gedämpften Brötchen und trocken gereiftem Rindfleisch, während man einen der besten Weine Santiagos trinkt. ambrosiabistro.cl

Rosaliné – Los Angeles, Kalifornien

Ricardo Zarate ist zurück und er ist besser denn je. Nachdem der peruanische Koch für eine Weile verschwunden war, kehrte er mit Rosaline zurück, die bescheidene und von der Familie inspirierte traditionelle peruanische Gerichte neben lokal inspiriertem „Street Food“ serviert. Das Restaurant ist nach der Mutter des Küchenchefs benannt und lässt sich von den Speisen aus Zarates Kindheit in Peru inspirieren. Ein Highlight von Rosaliné ist eine Meeresfrüchte-Bar, die sich auf Ceviche konzentriert, eines der beliebtesten Gerichte von Zarate. Die Speisekarte, die so gestaltet ist, dass sie die Gäste zum Teilen anregt, ist in Abschnitte unterteilt, darunter Snacks, Gerichte an Land, Gerichte auf See, Gerichte auf Erdbasis und Gerichte im BBQ-Stil. Highlights aus dem Pachamama (landbasierter) Abschnitt umfasst Juane de Chancho, ein Schweinebauch nach Amazonas-Art tamal und Lomo Saltado, sautiertes Filet Mignon, geröstete Tomaten, geschmorte Zwiebeln und ein Ei mit der Sonnenseite nach oben. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Kolumbien

Obwohl Sie bisher keinen festen Restaurantbereich haben, werden Sie in Kolumbien gezwungen, ein verlockenderes kulinarisches Erlebnis als das Proyecto Caribe zu finden. Die Köche Jaime Rodriguez und Sebastián Pinzón haben das vergangene Jahr damit verbracht, Pop-ups in Cartagena und anderswo in Kolumbien zu veranstalten, während sie die Gastronomie der Karibikregion des Landes erforschten. Regionale Produkte, die hauptsächlich von ländlichen afrokolumbianischen und indigenen Gemeinschaften verwendet werden, vom Rest des Landes lange ignoriert, wie z queso de capa von der Magdalena-Flussstadt Mompós, hormigas culonas aus San Gil und sonnengetrocknete Garnelen aus Guajira finden ihren Weg in abenteuerliche Degustationsmenüs. 2018 ziehen sie in eine feste größer , oder Workshop, in Cartagena mit einem Restaurant mit 30 Sitzplätzen und Platz für Unterricht und Forschung. Facebook Seite .

Dialog – Los Angeles, Kalifornien

Der ehemalige Alinea- und Next-Koch Dave Beran, einer der größten Namen in den USA, hat seit Jahren eines der am meisten erwarteten Restaurants in Los Angeles eröffnet. Die Eröffnung wurde von der viel gehypteren Vespertine überschattet, aber das Degustationsmenü-Restaurant mit 18 Sitzplätzen hat stetig Anhänger gewonnen. Wir wetten darauf, dass dies auf lange Sicht bleibt. Ausgerechnet neben einem Fischbrötchenladen im zweiten Stock einer Food Hall in Santa Monica bietet das wunderschön gestaltete Menü im Kaiseki-Stil mehr als 20 Gänge mit südkalifornischen Zutaten, die einen der besten Köche des Landes auf den Punkt bringen . dialogrestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Die Paraguayerin Sofía Pfannl und der Peruaner José Miguel Burga lernten sich während ihrer Arbeit im renommierten Restaurant Central in Lima kennen, wo sie Staging war und er Sommelier. Nach ihrer Heirat zogen sie nach Asunción, um Pakurí zu eröffnen, wo sie ihre Erfahrung für kreative Interpretationen regionaler Produkte in traditionellen Gerichten nutzen konnten. The space, built out of shipping containers and glass that surround a large patio, is fresh and bold and provokes a lively atmosphere for enjoying a long lunch or night out with negronis infused with local herbs or natural wines. The food is unpretentious, with seasonal menus that include dishes like vegetable ceviche, grilled river fish like boga und surubí, and sweetbreads. Facebook Page.

Xochi — Houston, Texas

The latest concept from culinary duo Chef Hugo Ortega — who won this year’s James Beard Award for Best Chef Southwest — and partner/restaurateur Tracy Vaught of H Town Restaurant Group, Xochi located on the ground floor of the new Marriott Marquis Houston, though don’t let that fool you. Xochi focuses on food of utmost culinary tradition in Oaxaca and does it beautifully. Made in-house queso fresco and Oaxacan string cheese, nixtamal and tortillas, Maulwürfe, fresh-ground spice blends, and house–roasted and ground cacao beans for the house-made Mexican chocolate are some of the featured menu highlights, as well as Oaxacan classics like tlayudas and mezcal. Facebook Page.


Renowned Chef Dave Beran Is Opening a Tiny Fine-Dining Restaurant in California - Recipes

Across the Americas, new restaurant openings are happening at a dizzying pace. Not just in major metropolitan areas like São Paulo and Mexico City, but in more offbeat places not previously celebrated for their culinary scenes including Ecuador, Paraguay, and the Caribbean coast of Colombia. Unlike the recent past, many new restaurants aren’t expensive tasting menu spots either. Over the past year, informal and laid back dining has been on the rise and we’re seeing new takes on Panamanian fondas, Chilean bistronomy, and Peruvian tabernas elevating traditional themes and transforming them into something more original. And here in the States, cities like Los Angeles are exploding with culinary projects at various levels in both concept and creativity it just may be the most exciting food city in the country right now.

While it’s always hard, impossible really, to categorize what ranks as

any year’s best in a crowded and deserving field, the below embodies New Worlder’s second attempt at such distinction. Here, in no particular order, is our list of the 15 Best New Restaurant Openings of 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Carolina Bazán and Rosario Onetto’s restaurant Ambrosía, most recently #20 on the Latin America 50 Best Restaurant List, is one of Chile’s best restaurants, yet their smaller, more vibrant offshoot that opened this year might even be better. Bazán spent a year working at Gregory Marchand’s restaurant Frenchie in Paris, one of the driving forces of the bistronomy movement, and it clearly had an impact on her. While the original Ambrosía, way out in Vitacura, has a closed kitchen and way more seats, which limited interactions with the lovely hosts, the intimate bistro has just 30 seats, most of which surround the open kitchen. The food is playful, designed for snacking on small plates like steamed buns and dry aged beef while drinking one from one of Santiago’s best wine selections. ambrosiabistro.cl

Rosaliné — Los Angeles, California

Ricardo Zarate is back and he is better than ever. After disappearing for awhile the Peruvian chef returned with Rosaline, which serves humble and family-inspired traditional Peruvian dishes alongside local-inspired “street food.” The restaurant is named for the chef’s mother and takes inspiration from the foods of Zarate’s childhood in Peru. A highlight of Rosaliné is a seafood bar focused on ceviche, one of Zarate’s most beloved dishes. The menu, constructed to encourage diners to share with one another, is split into into sections including snacks, land-based dishes, sea-based dishes, soil-based dishes, and BBQ-style plates. Highlights from the Pachamama (land-based) section include Juane de Chancho, an Amazonian-style pork belly tamal und lomo saltado, sautéed filet mignon, roasted tomatoes, braised onions, and a sunny side up egg. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Colombia

Despite not having a permanent restaurant space thus far, you would be pressed to find a more enticing dining experience anywhere in Colombia than Proyecto Caribe. Chefs Jaime Rodriguez and Sebastián Pinzón have spent the past year running pop-ups in Cartagena and elsewhere around Colombia while researching the foodways of the country’s Caribbean region. Regional products used mostly by rural Afro-Colombian and indigenous communities, long ignored by the rest of the country, such as queso de capa from the Magdalena river town of Mompós, hormigas culonas from San Gil, and sun dried shrimp from Guajira find their way into adventurous tasting menus. In 2018, they move into a permanent größer , or workshop, in Cartagena with a 30-seat restaurant and space for classes and research. Facebook Seite .

Dialogue – Los Angeles, California

Former Alinea and Next chef Dave Beran, one of the biggest names in the U.S., has opened one of Los Angeles’ most anticipated restaurants in years. The opening has been overshadowed by the much more hyped Vespertine, but the 18-seat tasting menu restaurant, has been steadily earning followers. We’re betting that of the two, this is the one that remains for the long haul. Set beside a fish sandwich shop on the second floor of a Santa Monica food hall, of all places, the beautifully executed kaiseki-style menu includes 20+ courses of Southern California ingredients that reveal one of the country’s best chefs coming into his own. dialoguerestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Paraguayan Sofía Pfannl and Peruvian José Miguel Burga met while working at Lima’s renowned restaurant Central, where she was a stagiare and he was a sommelier. After getting married they moved to Asunción to open Pakurí, where they could use their experience for creative takes on regional products in traditional dishes. The space, built out of shipping containers and glass that surround a large patio, is fresh and bold and provokes a lively atmosphere for enjoying a long lunch or night out with negronis infused with local herbs or natural wines. The food is unpretentious, with seasonal menus that include dishes like vegetable ceviche, grilled river fish like boga und surubí, and sweetbreads. Facebook Page.

Xochi — Houston, Texas

The latest concept from culinary duo Chef Hugo Ortega — who won this year’s James Beard Award for Best Chef Southwest — and partner/restaurateur Tracy Vaught of H Town Restaurant Group, Xochi located on the ground floor of the new Marriott Marquis Houston, though don’t let that fool you. Xochi focuses on food of utmost culinary tradition in Oaxaca and does it beautifully. Made in-house queso fresco and Oaxacan string cheese, nixtamal and tortillas, Maulwürfe, fresh-ground spice blends, and house–roasted and ground cacao beans for the house-made Mexican chocolate are some of the featured menu highlights, as well as Oaxacan classics like tlayudas and mezcal. Facebook Page.


Renowned Chef Dave Beran Is Opening a Tiny Fine-Dining Restaurant in California - Recipes

Across the Americas, new restaurant openings are happening at a dizzying pace. Not just in major metropolitan areas like São Paulo and Mexico City, but in more offbeat places not previously celebrated for their culinary scenes including Ecuador, Paraguay, and the Caribbean coast of Colombia. Unlike the recent past, many new restaurants aren’t expensive tasting menu spots either. Over the past year, informal and laid back dining has been on the rise and we’re seeing new takes on Panamanian fondas, Chilean bistronomy, and Peruvian tabernas elevating traditional themes and transforming them into something more original. And here in the States, cities like Los Angeles are exploding with culinary projects at various levels in both concept and creativity it just may be the most exciting food city in the country right now.

While it’s always hard, impossible really, to categorize what ranks as

any year’s best in a crowded and deserving field, the below embodies New Worlder’s second attempt at such distinction. Here, in no particular order, is our list of the 15 Best New Restaurant Openings of 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Carolina Bazán and Rosario Onetto’s restaurant Ambrosía, most recently #20 on the Latin America 50 Best Restaurant List, is one of Chile’s best restaurants, yet their smaller, more vibrant offshoot that opened this year might even be better. Bazán spent a year working at Gregory Marchand’s restaurant Frenchie in Paris, one of the driving forces of the bistronomy movement, and it clearly had an impact on her. While the original Ambrosía, way out in Vitacura, has a closed kitchen and way more seats, which limited interactions with the lovely hosts, the intimate bistro has just 30 seats, most of which surround the open kitchen. The food is playful, designed for snacking on small plates like steamed buns and dry aged beef while drinking one from one of Santiago’s best wine selections. ambrosiabistro.cl

Rosaliné — Los Angeles, California

Ricardo Zarate is back and he is better than ever. After disappearing for awhile the Peruvian chef returned with Rosaline, which serves humble and family-inspired traditional Peruvian dishes alongside local-inspired “street food.” The restaurant is named for the chef’s mother and takes inspiration from the foods of Zarate’s childhood in Peru. A highlight of Rosaliné is a seafood bar focused on ceviche, one of Zarate’s most beloved dishes. The menu, constructed to encourage diners to share with one another, is split into into sections including snacks, land-based dishes, sea-based dishes, soil-based dishes, and BBQ-style plates. Highlights from the Pachamama (land-based) section include Juane de Chancho, an Amazonian-style pork belly tamal und lomo saltado, sautéed filet mignon, roasted tomatoes, braised onions, and a sunny side up egg. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Colombia

Despite not having a permanent restaurant space thus far, you would be pressed to find a more enticing dining experience anywhere in Colombia than Proyecto Caribe. Chefs Jaime Rodriguez and Sebastián Pinzón have spent the past year running pop-ups in Cartagena and elsewhere around Colombia while researching the foodways of the country’s Caribbean region. Regional products used mostly by rural Afro-Colombian and indigenous communities, long ignored by the rest of the country, such as queso de capa from the Magdalena river town of Mompós, hormigas culonas from San Gil, and sun dried shrimp from Guajira find their way into adventurous tasting menus. In 2018, they move into a permanent größer , or workshop, in Cartagena with a 30-seat restaurant and space for classes and research. Facebook Seite .

Dialogue – Los Angeles, California

Former Alinea and Next chef Dave Beran, one of the biggest names in the U.S., has opened one of Los Angeles’ most anticipated restaurants in years. The opening has been overshadowed by the much more hyped Vespertine, but the 18-seat tasting menu restaurant, has been steadily earning followers. We’re betting that of the two, this is the one that remains for the long haul. Set beside a fish sandwich shop on the second floor of a Santa Monica food hall, of all places, the beautifully executed kaiseki-style menu includes 20+ courses of Southern California ingredients that reveal one of the country’s best chefs coming into his own. dialoguerestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Paraguayan Sofía Pfannl and Peruvian José Miguel Burga met while working at Lima’s renowned restaurant Central, where she was a stagiare and he was a sommelier. After getting married they moved to Asunción to open Pakurí, where they could use their experience for creative takes on regional products in traditional dishes. The space, built out of shipping containers and glass that surround a large patio, is fresh and bold and provokes a lively atmosphere for enjoying a long lunch or night out with negronis infused with local herbs or natural wines. The food is unpretentious, with seasonal menus that include dishes like vegetable ceviche, grilled river fish like boga und surubí, and sweetbreads. Facebook Page.

Xochi — Houston, Texas

The latest concept from culinary duo Chef Hugo Ortega — who won this year’s James Beard Award for Best Chef Southwest — and partner/restaurateur Tracy Vaught of H Town Restaurant Group, Xochi located on the ground floor of the new Marriott Marquis Houston, though don’t let that fool you. Xochi focuses on food of utmost culinary tradition in Oaxaca and does it beautifully. Made in-house queso fresco and Oaxacan string cheese, nixtamal and tortillas, Maulwürfe, fresh-ground spice blends, and house–roasted and ground cacao beans for the house-made Mexican chocolate are some of the featured menu highlights, as well as Oaxacan classics like tlayudas and mezcal. Facebook Page.


Renowned Chef Dave Beran Is Opening a Tiny Fine-Dining Restaurant in California - Recipes

Across the Americas, new restaurant openings are happening at a dizzying pace. Not just in major metropolitan areas like São Paulo and Mexico City, but in more offbeat places not previously celebrated for their culinary scenes including Ecuador, Paraguay, and the Caribbean coast of Colombia. Unlike the recent past, many new restaurants aren’t expensive tasting menu spots either. Over the past year, informal and laid back dining has been on the rise and we’re seeing new takes on Panamanian fondas, Chilean bistronomy, and Peruvian tabernas elevating traditional themes and transforming them into something more original. And here in the States, cities like Los Angeles are exploding with culinary projects at various levels in both concept and creativity it just may be the most exciting food city in the country right now.

While it’s always hard, impossible really, to categorize what ranks as

any year’s best in a crowded and deserving field, the below embodies New Worlder’s second attempt at such distinction. Here, in no particular order, is our list of the 15 Best New Restaurant Openings of 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Carolina Bazán and Rosario Onetto’s restaurant Ambrosía, most recently #20 on the Latin America 50 Best Restaurant List, is one of Chile’s best restaurants, yet their smaller, more vibrant offshoot that opened this year might even be better. Bazán spent a year working at Gregory Marchand’s restaurant Frenchie in Paris, one of the driving forces of the bistronomy movement, and it clearly had an impact on her. While the original Ambrosía, way out in Vitacura, has a closed kitchen and way more seats, which limited interactions with the lovely hosts, the intimate bistro has just 30 seats, most of which surround the open kitchen. The food is playful, designed for snacking on small plates like steamed buns and dry aged beef while drinking one from one of Santiago’s best wine selections. ambrosiabistro.cl

Rosaliné — Los Angeles, California

Ricardo Zarate is back and he is better than ever. After disappearing for awhile the Peruvian chef returned with Rosaline, which serves humble and family-inspired traditional Peruvian dishes alongside local-inspired “street food.” The restaurant is named for the chef’s mother and takes inspiration from the foods of Zarate’s childhood in Peru. A highlight of Rosaliné is a seafood bar focused on ceviche, one of Zarate’s most beloved dishes. The menu, constructed to encourage diners to share with one another, is split into into sections including snacks, land-based dishes, sea-based dishes, soil-based dishes, and BBQ-style plates. Highlights from the Pachamama (land-based) section include Juane de Chancho, an Amazonian-style pork belly tamal und lomo saltado, sautéed filet mignon, roasted tomatoes, braised onions, and a sunny side up egg. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Colombia

Despite not having a permanent restaurant space thus far, you would be pressed to find a more enticing dining experience anywhere in Colombia than Proyecto Caribe. Chefs Jaime Rodriguez and Sebastián Pinzón have spent the past year running pop-ups in Cartagena and elsewhere around Colombia while researching the foodways of the country’s Caribbean region. Regional products used mostly by rural Afro-Colombian and indigenous communities, long ignored by the rest of the country, such as queso de capa from the Magdalena river town of Mompós, hormigas culonas from San Gil, and sun dried shrimp from Guajira find their way into adventurous tasting menus. In 2018, they move into a permanent größer , or workshop, in Cartagena with a 30-seat restaurant and space for classes and research. Facebook Seite .

Dialogue – Los Angeles, California

Former Alinea and Next chef Dave Beran, one of the biggest names in the U.S., has opened one of Los Angeles’ most anticipated restaurants in years. The opening has been overshadowed by the much more hyped Vespertine, but the 18-seat tasting menu restaurant, has been steadily earning followers. We’re betting that of the two, this is the one that remains for the long haul. Set beside a fish sandwich shop on the second floor of a Santa Monica food hall, of all places, the beautifully executed kaiseki-style menu includes 20+ courses of Southern California ingredients that reveal one of the country’s best chefs coming into his own. dialoguerestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Paraguayan Sofía Pfannl and Peruvian José Miguel Burga met while working at Lima’s renowned restaurant Central, where she was a stagiare and he was a sommelier. After getting married they moved to Asunción to open Pakurí, where they could use their experience for creative takes on regional products in traditional dishes. The space, built out of shipping containers and glass that surround a large patio, is fresh and bold and provokes a lively atmosphere for enjoying a long lunch or night out with negronis infused with local herbs or natural wines. The food is unpretentious, with seasonal menus that include dishes like vegetable ceviche, grilled river fish like boga und surubí, and sweetbreads. Facebook Page.

Xochi — Houston, Texas

The latest concept from culinary duo Chef Hugo Ortega — who won this year’s James Beard Award for Best Chef Southwest — and partner/restaurateur Tracy Vaught of H Town Restaurant Group, Xochi located on the ground floor of the new Marriott Marquis Houston, though don’t let that fool you. Xochi focuses on food of utmost culinary tradition in Oaxaca and does it beautifully. Made in-house queso fresco and Oaxacan string cheese, nixtamal and tortillas, Maulwürfe, fresh-ground spice blends, and house–roasted and ground cacao beans for the house-made Mexican chocolate are some of the featured menu highlights, as well as Oaxacan classics like tlayudas and mezcal. Facebook Page.


Renowned Chef Dave Beran Is Opening a Tiny Fine-Dining Restaurant in California - Recipes

Across the Americas, new restaurant openings are happening at a dizzying pace. Not just in major metropolitan areas like São Paulo and Mexico City, but in more offbeat places not previously celebrated for their culinary scenes including Ecuador, Paraguay, and the Caribbean coast of Colombia. Unlike the recent past, many new restaurants aren’t expensive tasting menu spots either. Over the past year, informal and laid back dining has been on the rise and we’re seeing new takes on Panamanian fondas, Chilean bistronomy, and Peruvian tabernas elevating traditional themes and transforming them into something more original. And here in the States, cities like Los Angeles are exploding with culinary projects at various levels in both concept and creativity it just may be the most exciting food city in the country right now.

While it’s always hard, impossible really, to categorize what ranks as

any year’s best in a crowded and deserving field, the below embodies New Worlder’s second attempt at such distinction. Here, in no particular order, is our list of the 15 Best New Restaurant Openings of 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Carolina Bazán and Rosario Onetto’s restaurant Ambrosía, most recently #20 on the Latin America 50 Best Restaurant List, is one of Chile’s best restaurants, yet their smaller, more vibrant offshoot that opened this year might even be better. Bazán spent a year working at Gregory Marchand’s restaurant Frenchie in Paris, one of the driving forces of the bistronomy movement, and it clearly had an impact on her. While the original Ambrosía, way out in Vitacura, has a closed kitchen and way more seats, which limited interactions with the lovely hosts, the intimate bistro has just 30 seats, most of which surround the open kitchen. The food is playful, designed for snacking on small plates like steamed buns and dry aged beef while drinking one from one of Santiago’s best wine selections. ambrosiabistro.cl

Rosaliné — Los Angeles, California

Ricardo Zarate is back and he is better than ever. After disappearing for awhile the Peruvian chef returned with Rosaline, which serves humble and family-inspired traditional Peruvian dishes alongside local-inspired “street food.” The restaurant is named for the chef’s mother and takes inspiration from the foods of Zarate’s childhood in Peru. A highlight of Rosaliné is a seafood bar focused on ceviche, one of Zarate’s most beloved dishes. The menu, constructed to encourage diners to share with one another, is split into into sections including snacks, land-based dishes, sea-based dishes, soil-based dishes, and BBQ-style plates. Highlights from the Pachamama (land-based) section include Juane de Chancho, an Amazonian-style pork belly tamal und lomo saltado, sautéed filet mignon, roasted tomatoes, braised onions, and a sunny side up egg. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Colombia

Despite not having a permanent restaurant space thus far, you would be pressed to find a more enticing dining experience anywhere in Colombia than Proyecto Caribe. Chefs Jaime Rodriguez and Sebastián Pinzón have spent the past year running pop-ups in Cartagena and elsewhere around Colombia while researching the foodways of the country’s Caribbean region. Regional products used mostly by rural Afro-Colombian and indigenous communities, long ignored by the rest of the country, such as queso de capa from the Magdalena river town of Mompós, hormigas culonas from San Gil, and sun dried shrimp from Guajira find their way into adventurous tasting menus. In 2018, they move into a permanent größer , or workshop, in Cartagena with a 30-seat restaurant and space for classes and research. Facebook Seite .

Dialogue – Los Angeles, California

Former Alinea and Next chef Dave Beran, one of the biggest names in the U.S., has opened one of Los Angeles’ most anticipated restaurants in years. The opening has been overshadowed by the much more hyped Vespertine, but the 18-seat tasting menu restaurant, has been steadily earning followers. We’re betting that of the two, this is the one that remains for the long haul. Set beside a fish sandwich shop on the second floor of a Santa Monica food hall, of all places, the beautifully executed kaiseki-style menu includes 20+ courses of Southern California ingredients that reveal one of the country’s best chefs coming into his own. dialoguerestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Paraguayan Sofía Pfannl and Peruvian José Miguel Burga met while working at Lima’s renowned restaurant Central, where she was a stagiare and he was a sommelier. After getting married they moved to Asunción to open Pakurí, where they could use their experience for creative takes on regional products in traditional dishes. The space, built out of shipping containers and glass that surround a large patio, is fresh and bold and provokes a lively atmosphere for enjoying a long lunch or night out with negronis infused with local herbs or natural wines. The food is unpretentious, with seasonal menus that include dishes like vegetable ceviche, grilled river fish like boga und surubí, and sweetbreads. Facebook Page.

Xochi — Houston, Texas

The latest concept from culinary duo Chef Hugo Ortega — who won this year’s James Beard Award for Best Chef Southwest — and partner/restaurateur Tracy Vaught of H Town Restaurant Group, Xochi located on the ground floor of the new Marriott Marquis Houston, though don’t let that fool you. Xochi focuses on food of utmost culinary tradition in Oaxaca and does it beautifully. Made in-house queso fresco and Oaxacan string cheese, nixtamal and tortillas, Maulwürfe, fresh-ground spice blends, and house–roasted and ground cacao beans for the house-made Mexican chocolate are some of the featured menu highlights, as well as Oaxacan classics like tlayudas and mezcal. Facebook Page.


Renowned Chef Dave Beran Is Opening a Tiny Fine-Dining Restaurant in California - Recipes

Across the Americas, new restaurant openings are happening at a dizzying pace. Not just in major metropolitan areas like São Paulo and Mexico City, but in more offbeat places not previously celebrated for their culinary scenes including Ecuador, Paraguay, and the Caribbean coast of Colombia. Unlike the recent past, many new restaurants aren’t expensive tasting menu spots either. Over the past year, informal and laid back dining has been on the rise and we’re seeing new takes on Panamanian fondas, Chilean bistronomy, and Peruvian tabernas elevating traditional themes and transforming them into something more original. And here in the States, cities like Los Angeles are exploding with culinary projects at various levels in both concept and creativity it just may be the most exciting food city in the country right now.

While it’s always hard, impossible really, to categorize what ranks as

any year’s best in a crowded and deserving field, the below embodies New Worlder’s second attempt at such distinction. Here, in no particular order, is our list of the 15 Best New Restaurant Openings of 2017:

Ambrosía Bistro – Santiago, Chile

Carolina Bazán and Rosario Onetto’s restaurant Ambrosía, most recently #20 on the Latin America 50 Best Restaurant List, is one of Chile’s best restaurants, yet their smaller, more vibrant offshoot that opened this year might even be better. Bazán spent a year working at Gregory Marchand’s restaurant Frenchie in Paris, one of the driving forces of the bistronomy movement, and it clearly had an impact on her. While the original Ambrosía, way out in Vitacura, has a closed kitchen and way more seats, which limited interactions with the lovely hosts, the intimate bistro has just 30 seats, most of which surround the open kitchen. The food is playful, designed for snacking on small plates like steamed buns and dry aged beef while drinking one from one of Santiago’s best wine selections. ambrosiabistro.cl

Rosaliné — Los Angeles, California

Ricardo Zarate is back and he is better than ever. After disappearing for awhile the Peruvian chef returned with Rosaline, which serves humble and family-inspired traditional Peruvian dishes alongside local-inspired “street food.” The restaurant is named for the chef’s mother and takes inspiration from the foods of Zarate’s childhood in Peru. A highlight of Rosaliné is a seafood bar focused on ceviche, one of Zarate’s most beloved dishes. The menu, constructed to encourage diners to share with one another, is split into into sections including snacks, land-based dishes, sea-based dishes, soil-based dishes, and BBQ-style plates. Highlights from the Pachamama (land-based) section include Juane de Chancho, an Amazonian-style pork belly tamal und lomo saltado, sautéed filet mignon, roasted tomatoes, braised onions, and a sunny side up egg. rosalinela.com.

Proyecto Caribe – Cartagena, Colombia

Despite not having a permanent restaurant space thus far, you would be pressed to find a more enticing dining experience anywhere in Colombia than Proyecto Caribe. Chefs Jaime Rodriguez and Sebastián Pinzón have spent the past year running pop-ups in Cartagena and elsewhere around Colombia while researching the foodways of the country’s Caribbean region. Regional products used mostly by rural Afro-Colombian and indigenous communities, long ignored by the rest of the country, such as queso de capa from the Magdalena river town of Mompós, hormigas culonas from San Gil, and sun dried shrimp from Guajira find their way into adventurous tasting menus. In 2018, they move into a permanent größer , or workshop, in Cartagena with a 30-seat restaurant and space for classes and research. Facebook Seite .

Dialogue – Los Angeles, California

Former Alinea and Next chef Dave Beran, one of the biggest names in the U.S., has opened one of Los Angeles’ most anticipated restaurants in years. The opening has been overshadowed by the much more hyped Vespertine, but the 18-seat tasting menu restaurant, has been steadily earning followers. We’re betting that of the two, this is the one that remains for the long haul. Set beside a fish sandwich shop on the second floor of a Santa Monica food hall, of all places, the beautifully executed kaiseki-style menu includes 20+ courses of Southern California ingredients that reveal one of the country’s best chefs coming into his own. dialoguerestaurant.com.

Pakurí — Asunción, Paraguay

Paraguayan Sofía Pfannl and Peruvian José Miguel Burga met while working at Lima’s renowned restaurant Central, where she was a stagiare and he was a sommelier. After getting married they moved to Asunción to open Pakurí, where they could use their experience for creative takes on regional products in traditional dishes. The space, built out of shipping containers and glass that surround a large patio, is fresh and bold and provokes a lively atmosphere for enjoying a long lunch or night out with negronis infused with local herbs or natural wines. The food is unpretentious, with seasonal menus that include dishes like vegetable ceviche, grilled river fish like boga und surubí, and sweetbreads. Facebook Page.

Xochi — Houston, Texas

The latest concept from culinary duo Chef Hugo Ortega — who won this year’s James Beard Award for Best Chef Southwest — and partner/restaurateur Tracy Vaught of H Town Restaurant Group, Xochi located on the ground floor of the new Marriott Marquis Houston, though don’t let that fool you. Xochi focuses on food of utmost culinary tradition in Oaxaca and does it beautifully. Made in-house queso fresco and Oaxacan string cheese, nixtamal and tortillas, Maulwürfe, fresh-ground spice blends, and house–roasted and ground cacao beans for the house-made Mexican chocolate are some of the featured menu highlights, as well as Oaxacan classics like tlayudas and mezcal. Facebook Page.


Schau das Video: Deutsche Küche in Kalifornien: Deutsche Restaurants im Test. Abenteuer Leben. Kabel Eins (August 2022).