Neueste Rezepte

Kot kann die Welt verändern: Menschliche Ausscheidungen als Dünger verwenden

Kot kann die Welt verändern: Menschliche Ausscheidungen als Dünger verwenden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  1. Heim
  2. Kochen

4. März 2014

Von

Lebensmitteltank

Abfallwirtschafts- und Bodenwissenschaftler aus der ganzen Welt trafen sich, um über die Verwendung menschlicher Ausscheidungen zur Düngung von Farmen und Gärten zu diskutieren, wobei sie sich auf eine Praxis namens "Terra Preta" der amazonischen Ureinwohner Amerikas stützten.


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – verfügbar in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduzierten Durchfalles und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu lindern. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu lindern. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu lindern. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – erhältlich in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduziertem Durchfall und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort ist mehr los, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – verfügbar in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduzierten Durchfalles und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?


Können Sie Ihre Darmbakterien ändern?

Nicole Burke und Ryan Miller leben mit ihrer 4-jährigen Tochter auf einer Farm und ernähren sich reich an Gemüse aus eigenem Anbau und Kombucha – einem Bio-Tee, der in einem Cocktail aus Hefen und Bakterien fermentiert wird.

Burke und Miller aus New Haven, VT, brauen und verkaufen auch ihr eigenes Probiotikum, indem sie rohen Honig aus ihrem Bienenvolk verwenden. Sie glauben, dass eine gesunde Dosis Mikroben zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

„Die Forschung scheint zu zeigen, dass die Gesundheit des Mikrobioms wichtig ist“, sagt Miller. „Und dort passiert mehr, als uns je bewusst war. Es ist ziemlich aufregend.“

Müller hat recht. Frühe Forschungen zeigen, dass ein vielfältiges und ausgewogenes Mikrobiom – die Kolonie von Mikroorganismen, die das Ökosystem unseres Körpers bilden – der Schlüssel zu einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit sein kann.

Auch die Amerikaner haben sich durchgesetzt. Sie geben jährlich mehr als 38 Milliarden US-Dollar für Probiotika in Lebensmitteln, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln und Cremes aus, in der Hoffnung, dass diese Produkte ihre Darmbakterien und ihre Gesundheit verbessern.

Ärzte und Verbraucher verwenden diese im Labor gezüchteten Bakterien, um ihr Immunsystem zu stärken, eine Erkältung zu verkürzen und die Symptome von Verdauungsstörungen zu unterdrücken. Einige Ärzte verwenden Probiotika – verfügbar in vielen verschiedenen Stämmen – zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, antibiotikainduzierten Durchfalles und einer hartnäckigen Infektion, die bei älteren Menschen tödlich sein kann, C difficile. Einige haben sogar Probiotika zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Andere trinken Kombucha sowie andere beliebte fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Weichkäse und Gurken, in der Hoffnung, dass sie das Niveau guter Bakterien in ihrem Verdauungstrakt erhöhen können.

Können diese Produkte Ihre Darmbakterien wirklich verbessern? Und wenn ja, was bedeutet das für Ihre Gesundheit?