Neueste Rezepte

Puppy Stars in Tear-Jerker Anti-Trunkenheit am Steuer Budweiser Ad

Puppy Stars in Tear-Jerker Anti-Trunkenheit am Steuer Budweiser Ad

Sehen Sie sich diesen schönen Budweiser-Werbespot über den besten Freund des Menschen und die Gefahren des Fahrens im Rausch an

Hier ist, verantwortungsvoll zu trinken und zu Ihren Lieben nach Hause zu kommen.

Bier- und Spirituosenunternehmen fördern seit geraumer Zeit sichere Trink- und Fahrgewohnheiten, einschließlich verschiedener Verwendungen des allgemeinen Slogans „Verantwortungsbewusst trinken“. Aber dieser neue Budweiser-Werbespot zerrt wirklich an den Herzen, mit einer einfachen Botschaft: Trinken Sie nicht und fahren Sie, damit Sie Ihren pelzigen besten Freund nicht enttäuschen. Wie in vielen Budweiser-Werbespots spielt der Spot speziesübergreifende Freunde: ein entzückendes gelbes Labor und sein hingebungsvoller Besitzer.

Der Werbespot zeigt das Paar, das zusammen aufwächst, Fetch spielt, auf der Couch kuschelt und zusammen schwimmt. Eines Tages scheint der Mann auszugehen und versichert seinem Hund, dass er bald zu Hause sein wird. Der treue Welpe wartet an der Tür auf die Rückkehr seines Besitzers und der unheimliche Slogan erscheint: „Für manche hat das Warten nie ein Ende genommen. Aber das können wir ändern.“ Zum Glück hat diese Geschichte ein Happy End.

Sehen Sie sich den Rest des Werbespots an, um herauszufinden, was passiert. Die ergreifende Botschaft ist einer von Anheuser-Buschs vielen Versuchen, das Fahren unter Alkoholeinfluss einzudämmen, einschließlich ihrer Designated Driver-Programme, die an Orten wie dem Yankee Stadium und in Bars im ganzen Land verfügbar sind und den ausgewählten Fahrern kostenlose alkoholfreie Getränke anbieten.

Für die neuesten Ereignisse in der Welt des Essens und Trinkens besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Joanna Fantozzi ist Associate Editor bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter@JoannaFantozzi


#Trending: Marken, die den Super Bowl gewonnen haben

In vielen der Anzeigen waren jede Menge ernstzunehmende Schauspieler und fabelhafte Prominente zu sehen, zusammen mit einer Vielzahl von Tieren (Nutztiere scheinen dieses Jahr groß zu sein), Außerirdischen, Avocados und etwas Seltsamem in der Mountain Dew-Werbung, die die Katze hineingezogen hat. Die Broncos Besiege die Panthers mit 24 zu 10, wenn es dich überhaupt interessiert, was die meisten Kommentatoren als eher langweiliges Spiel zum historischen 50. Jubiläum des Super Bowl beschrieben haben. Die eigentliche Action war in Beyoncé, die die Halbzeitshow ‘gewinnt’, und die Tatsache, dass #SuperBowel neben #SuperBowl angesagt ist, aufgrund der unverhältnismäßigen Menge an ‘intestinal’-Werbung in diesem Jahr.

Für diejenigen, die sich nicht für den Super Bowl interessieren und wissen wollen, was sonst noch los ist - es war auch der Vorabend des chinesischen Jahres des Feueraffen, das am 8. Februar 2016 beginnt.

Beim Super Bowl wird die teuerste Werbung der Welt ausgestrahlt, bei der Marken 5 Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Spot bezahlen. Und der gewonnene Werbespot? Viele Tweets nominieren einen Kommentar des Broncos-Fußballstars Peyton Manning zu seinem Sieg unmittelbar nach dem Spiel, in dem er sagte: “Ich trinke heute Abend viel Budweiser.” Die Frage ist, hat Budweiser? ihn dafür bezahlen, dass er das sagt? Wenn nicht, war es die wertvollste “native Werbung” draußen in der Nacht, witzelte ein Insider.

Anheuser-Busch gab daraufhin eine Erklärung ab, dass sie Manning nicht dafür bezahlten, diesen Kommentar abzugeben, und sagte, sie seien „überrascht und erfreut“ darüber. Aktive NFL-Spieler sollten jedoch keine Alkoholmarken empfehlen. Berichten zufolge ist Manning auch an einigen Louisiana-Bierhändlern beteiligt, die mit Anheuser-Busch handeln. Vielfalt schreibt.

Und der größte Verlierer der Nacht? Geschichtenerzählen, nach vielen Beschwerden. Die wahre Erzählung wurde zugunsten einer Litanei von Prominenten und obskuren Memen und dem ‘schlock’-Effekt fallengelassen. Auch das Fehlen echter integrierter Werbung war klar, nur ein winziger Prozentsatz enthielt einen digitalen Call-to-Action oder eine Nachverfolgung auf einem anderen Medium.

Tatsächlich wurden in der Nacht Filmtrailer ausgestrahlt, wie zum Beispiel ‘Tag der Unabhängigkeit’ und ‘X-Men’ waren laut einigen Social-Media-Kommentatoren besser als die Anzeigen. Vielleicht liegt das daran, dass es sich um Geschichten handelt, die die Vorfreude auf das Endprodukt wecken, was Werbetreibende heute vorgeben, aber dieses Jahr beim Super Bowl eindeutig nicht auf Nummer sicher gehen.

Dies ist unsere Lieblings-Super Bowl-Werbung, die Heinz-Würstchen, die als süße kleine Hotdogs in ‘Weiner Stampede’ von der Agentur David in Miami auf ihre Lieblings-Heinz-Sauce zulaufen. Großer Awww-Faktor! Mit der Welpenformel können Sie nichts falsch machen. (Offenlegung: Sowohl Chefredakteur Leigh Andrews als auch ich sind Eltern von Dackeln, also sind wir definitiv voreingenommen).

Knapp an zweiter Stelle für mich war Axe’s 𠆏ind Your Magic’ von der Agentur 72andSunny, das die offen sexistische 𠆋ro’-Werbung hinter sich lässt, um alles zu feiern, was einen Mann attraktiv macht, jedes einzigartige “thing”, einschließlich Tanzbewegungen (in High Heels), ein cooler Anzug, Pflege, Ritterlichkeit und, awww, Kätzchen… Kätzchen werden jedes Mal funktionieren.

Natürlich enthält das Rezept einer guten Super Bowl-Werbung oft Welpen und Babys. Und Affen. Also hat Mountain Dew #PuppyMonkeyBaby kreiert, eine bizarre Kombination aus allen dreien. Sie können es nicht mehr sehen und murmeln möglicherweise für den Rest des Tages Welpemonkeybaby, Welpenmonkeybaby, bis Sie sich hinlegen.

    1. Axt 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Offizieller Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Graues New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

Um den ganzen Shebang zu ihrem 50. Musik ist auch ein großes Feature und die berührende 𠆌ommander’-Werbung von Audi (Venables Bell & Partners) könnte Sie zum Weinen bringen, wenn Sie den Bowie-Soundtrack hören. Beide Anzeigen wurden von Super Bowl Commercials in der Vorschau gezeigt.

    1. ‘Was er sagte’ von Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ von Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ von Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Große Kredite von SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ von Skittles, mit Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ von Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ von Pokémon (Omelett).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ von Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ von T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ von TurboTax (Wieden & Kennedy).

Eine besondere Erwähnung an Christopher Walken in der Kia Optima Super Bowl-Werbung (Agentur David & Goliath) für seine Großartigkeit: “Möchtest du beige sein?”. Tolle Socken-/Bekleidungswerbung. Nicht so sehr für Autos. Obwohl die beste Autowerbung in der Nacht wahrscheinlich Jeeps 75-jähriges Jubiläum war, schöne Melodie, coole Ausführung.

Soziale Verantwortung dominierte viele Botschaften, mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Anzeige für häusliche Gewalt in Form einer Textnachricht, die die offizielle Anzeige des Super Bowl von Grey New York war. Der erstmalige Werbetreibende Colgate befürwortete in einem gut aufgenommenen Werbespot (Y&R Peru) Wassersparen, anstatt für seine Zahnpasta zu werben. Budweiser’s Anti-Trunkenheits-Fahrt war auch nur wegen Helen Mirren ausgezeichnet. Niemand möchte von ihr als ‘pillock’ bezeichnet werden. Schaudern!

Da der Super Bowl auch der Tag ist, an dem der Werbeclan glänzen kann, wurde zur Feier des 50 ein Video und eine Infografik, um zu zeigen, wie sich die Super Bowl-Werbung im Laufe der Jahre seit 1967 verändert hat, als eine Minute nur 75.000 US-Dollar kostete (von NBC)!

Für eine Aufschlüsselung aller Werbespots führt AdWeek auch einen Super Bowl Ad Checker mit allem durch, was sie über alle Super Bowl-Werbespots wissen. Praktische Ressource für diejenigen unter Ihnen, die in diesem Jahr die Super Bowl-Werbung für Ihre Teams, Kunden und all diese langweiligen Marketingkonferenzen überprüfen werden.


#Trending: Marken, die den Super Bowl gewonnen haben

In vielen der Anzeigen waren jede Menge ernstzunehmende Schauspieler und fabelhafte Prominente zu sehen, zusammen mit einer Vielzahl von Tieren (Nutztiere scheinen dieses Jahr groß zu sein), Außerirdischen, Avocados und etwas Seltsamem in der Mountain Dew-Werbung, die die Katze hineingezogen hat. Die Broncos Besiege die Panthers mit 24 zu 10, wenn es dich überhaupt interessiert, was die meisten Kommentatoren als eher langweiliges Spiel zum historischen 50. Jubiläum des Super Bowl beschrieben haben. Die eigentliche Action war in Beyoncé, die die Halbzeitshow ‘gewinnt’, und die Tatsache, dass #SuperBowel neben #SuperBowl im Trend lag, aufgrund der unverhältnismäßigen Menge an ‘intestinal’-Werbung in diesem Jahr.

Für diejenigen, die sich nicht für den Super Bowl interessieren und wissen wollen, was sonst noch los ist - es war auch der Vorabend des chinesischen Jahres des Feueraffen, das am 8. Februar 2016 beginnt.

Beim Super Bowl wird die teuerste Werbung der Welt ausgestrahlt, bei der Marken 5 Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Spot bezahlen. Und der gewonnene Werbespot? Viele Tweets nominieren einen Kommentar des Broncos-Fußballstars Peyton Manning zu seinem Sieg unmittelbar nach dem Spiel, in dem er sagte: “Ich trinke heute Abend viel Budweiser.” Die Frage ist, hat Budweiser? ihn dafür bezahlen, dass er das sagt? Wenn nicht, war es die wertvollste “native Werbung” draußen in der Nacht, witzelte ein Insider.

Anheuser-Busch gab daraufhin eine Erklärung ab, dass sie Manning nicht dafür bezahlten, diesen Kommentar abzugeben, und sagte, sie seien „überrascht und erfreut“ darüber. Aktive NFL-Spieler sollten jedoch keine Alkoholmarken empfehlen. Berichten zufolge ist Manning auch an einigen Louisiana-Bierhändlern beteiligt, die mit Anheuser-Busch handeln. Vielfalt schreibt.

Und der größte Verlierer der Nacht? Geschichtenerzählen, nach vielen Beschwerden. Die wahre Erzählung wurde zugunsten einer Litanei von Prominenten und obskuren Memen und dem ‘schlock’-Effekt fallengelassen. Auch das Fehlen echter integrierter Werbung war klar, nur ein winziger Prozentsatz enthielt einen digitalen Call-to-Action oder eine Nachverfolgung auf einem anderen Medium.

Tatsächlich wurden in der Nacht Filmtrailer ausgestrahlt, wie zum Beispiel ‘Tag der Unabhängigkeit’ und ‘X-Men’ waren laut einigen Social-Media-Kommentatoren besser als die Anzeigen. Vielleicht liegt das daran, dass es sich um Geschichten handelt, die die Vorfreude auf das Endprodukt wecken, was Werbetreibende heute vorgeben, aber dieses Jahr beim Super Bowl eindeutig nicht auf Nummer sicher gehen.

Dies ist unsere Lieblings-Super Bowl-Werbung, die Heinz-Würstchen, die als süße kleine Hotdogs in ‘Weiner Stampede’ von der Agentur David in Miami auf ihre Lieblings-Heinz-Sauce zulaufen. Großer Awww-Faktor! Mit der Welpenformel können Sie nichts falsch machen. (Offenlegung: Sowohl Chefredakteur Leigh Andrews als auch ich sind Eltern von Dackeln, also sind wir definitiv voreingenommen).

Knapp an zweiter Stelle für mich war Axe’s 𠆏ind Your Magic’ von der Agentur 72andSunny, das die unverhohlen sexistische 𠆋ro’-Werbung hinter sich lässt, um alles zu feiern, was einen Mann attraktiv macht, jedes einzigartige “thing”, einschließlich Tanzbewegungen (in High Heels), ein cooler Anzug, Pflege, Ritterlichkeit und, awww, Kätzchen… Kätzchen werden jedes Mal funktionieren.

Natürlich enthält das Rezept einer guten Super Bowl-Werbung oft Welpen und Babys. Und Affen. Also hat Mountain Dew #PuppyMonkeyBaby kreiert, eine bizarre Kombination aus allen dreien. Sie können es nicht mehr sehen und murmeln möglicherweise für den Rest des Tages Welpemonkeybaby, Welpenmonkeybaby, bis Sie sich hinlegen.

    1. Axt 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Offizieller Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Graues New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

Um den ganzen Shebang zu ihrem 50. Musik ist auch ein großes Feature und die berührende 𠆌ommander’-Werbung von Audi (Venables Bell & Partners) könnte Sie zum Weinen bringen, wenn Sie den Bowie-Soundtrack hören. Beide Anzeigen wurden von Super Bowl Commercials in der Vorschau gezeigt.

    1. ‘Was er sagte’ von Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ von Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ von Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Große Kredite von SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ von Skittles, mit Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ von Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ von Pokémon (Omelette).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ von Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ von T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ von TurboTax (Wieden & Kennedy).

Eine besondere Erwähnung an Christopher Walken in der Kia Optima Super Bowl-Werbung (Agentur David & Goliath) für seine Großartigkeit: “Möchtest du beige sein?”. Tolle Socken-/Bekleidungswerbung. Nicht so sehr für Autos. Obwohl die beste Autowerbung in der Nacht wahrscheinlich die 75-Jahr-Feier des Jeeps war, schöne Melodie, coole Ausführung.

Soziale Verantwortung dominierte viele Botschaften, mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Anzeige für häusliche Gewalt in Form einer Textnachricht, die die offizielle Anzeige des Super Bowl von Grey New York war. Der erstmalige Werbetreibende Colgate befürwortete in einem gut aufgenommenen Werbespot (Y&R Peru) Wassersparen, anstatt für seine Zahnpasta zu werben. Budweiser’s Anti-Trunkenheits-Fahrt war auch nur wegen Helen Mirren ausgezeichnet. Niemand möchte von ihr als ‘pillock’ bezeichnet werden. Schaudern!

Da der Super Bowl auch der Tag ist, an dem der Werbeclan glänzen kann, wurde zur Feier des 50 ein Video und eine Infografik, um zu zeigen, wie sich die Super Bowl-Werbung im Laufe der Jahre seit 1967 verändert hat, als eine Minute nur 75.000 US-Dollar kostete (von NBC)!

Für eine Aufschlüsselung aller Werbespots führt AdWeek auch einen Super Bowl Ad Checker mit allem durch, was sie über alle Super Bowl-Werbespots wissen. Praktische Ressource für diejenigen unter Ihnen, die in diesem Jahr die Super Bowl-Werbung für Ihre Teams, Kunden und all diese langweiligen Marketingkonferenzen überprüfen werden.


#Trending: Marken, die den Super Bowl gewonnen haben

In vielen der Anzeigen waren jede Menge ernstzunehmende Schauspieler und fabelhafte Prominente zu sehen, zusammen mit einer Vielzahl von Tieren (Nutztiere scheinen dieses Jahr groß zu sein), Außerirdischen, Avocados und etwas Seltsamem in der Mountain Dew-Werbung, die die Katze hineingezogen hat. Die Broncos Besiege die Panthers mit 24 zu 10, wenn es dich überhaupt interessiert, was die meisten Kommentatoren als eher langweiliges Spiel zum historischen 50. Jubiläum des Super Bowl beschrieben haben. Die eigentliche Action war in Beyoncé, die die Halbzeitshow ‘gewinnt’, und die Tatsache, dass #SuperBowel neben #SuperBowl im Trend lag, aufgrund der unverhältnismäßigen Menge an ‘intestinal’-Werbung in diesem Jahr.

Für diejenigen, die sich nicht für den Super Bowl interessieren und wissen wollen, was sonst noch los ist - es war auch der Vorabend des chinesischen Jahres des Feueraffen, das am 8. Februar 2016 beginnt.

Beim Super Bowl wird die teuerste Werbung der Welt ausgestrahlt, bei der Marken 5 Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Spot bezahlen. Und der gewonnene Werbespot? Viele Tweets nominieren einen Kommentar des Broncos-Fußballstars Peyton Manning zu seinem Sieg unmittelbar nach dem Spiel, in dem er sagte: “Ich trinke heute Abend viel Budweiser.” Die Frage ist, hat Budweiser? ihn dafür bezahlen, dass er das sagt? Wenn nicht, war es die wertvollste “native Werbung” draußen in der Nacht, witzelte ein Insider.

Anheuser-Busch gab daraufhin eine Erklärung ab, dass sie Manning nicht dafür bezahlten, diesen Kommentar abzugeben, und sagte, sie seien „überrascht und erfreut“ darüber. Aktive NFL-Spieler sollten jedoch keine Alkoholmarken empfehlen. Berichten zufolge ist Manning auch an einigen Louisiana-Bierhändlern beteiligt, die mit Anheuser-Busch handeln. Vielfalt schreibt.

Und der größte Verlierer der Nacht? Geschichtenerzählen, nach vielen Beschwerden. Die wahre Erzählung wurde zugunsten einer Litanei von Prominenten und obskuren Memen und des ‘schlock’-Effekts fallengelassen. Auch das Fehlen echter integrierter Werbung war klar, nur ein winziger Prozentsatz enthielt einen digitalen Call-to-Action oder eine Nachfolge auf einem anderen Medium.

Tatsächlich wurden in der Nacht Filmtrailer ausgestrahlt, wie zum Beispiel ‘Tag der Unabhängigkeit’ und ‘X-Men’ waren laut einigen Social-Media-Kommentatoren besser als die Anzeigen. Vielleicht liegt das daran, dass es sich um Geschichten handelt, die die Vorfreude auf das Endprodukt wecken, was Werbetreibende heute vorgeben, aber dieses Jahr beim Super Bowl eindeutig nicht auf Nummer sicher gehen.

Dies ist unsere Lieblings-Super Bowl-Werbung, die Heinz-Würstchen, die als süße kleine Hotdogs in ‘Weiner Stampede’ von der Agentur David in Miami auf ihre Lieblings-Heinz-Sauce zulaufen. Großer Awww-Faktor! Mit der Welpenformel können Sie nichts falsch machen. (Offenlegung: Sowohl Chefredakteur Leigh Andrews als auch ich sind Eltern von Dackeln, also sind wir definitiv voreingenommen).

Knapp an zweiter Stelle für mich war Axe’s 𠆏ind Your Magic’ von der Agentur 72andSunny, das die offen sexistische 𠆋ro’-Werbung hinter sich lässt, um alles zu feiern, was einen Mann attraktiv macht, jedes einzigartige “thing”, einschließlich Tanzbewegungen (in High Heels), ein cooler Anzug, Pflege, Ritterlichkeit und, awww, Kätzchen… Kätzchen werden jedes Mal funktionieren.

Natürlich enthält das Rezept einer guten Super Bowl-Werbung oft Welpen und Babys. Und Affen. Also hat Mountain Dew #PuppyMonkeyBaby geschaffen, eine bizarre Kombination aus allen dreien. Sie können es nicht mehr sehen und murmeln möglicherweise für den Rest des Tages Welpemonkeybaby, Welpemonkeybaby, bis Sie sich hinlegen.

    1. Axt 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Offizieller Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Graues New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

Um den ganzen Shebang zu ihrem 50. Musik ist ebenfalls ein großes Feature und die berührende 𠆌ommander’-Anzeige von Audi (Venables Bell & Partners) könnte Sie zum Weinen bringen, wenn Sie den Bowie-Soundtrack hören. Beide Anzeigen wurden von Super Bowl Commercials in der Vorschau gezeigt.

    1. ‘Was er sagte’ von Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ von Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ von Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Große Kredite von SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ von Skittles, mit Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ von Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ von Pokémon (Omelette).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ von Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ von T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ von TurboTax (Wieden & Kennedy).

Eine besondere Erwähnung an Christopher Walken in der Kia Optima Super Bowl-Werbung (Agentur David & Goliath) für seine Großartigkeit: “Möchtest du beige sein?”. Tolle Socken-/Bekleidungswerbung. Nicht so sehr für Autos. Obwohl die beste Autowerbung in der Nacht wahrscheinlich Jeeps 75-jähriges Jubiläum war, schöne Melodie, coole Ausführung.

Soziale Verantwortung dominierte viele Botschaften, mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Anzeige häuslicher Gewalt in Form einer Textnachricht, die die offizielle Anzeige des Super Bowl von Grey New York war. Der erstmalige Werbetreibende Colgate befürwortete in einem gut aufgenommenen Werbespot (Y&R Peru) Wassersparen, anstatt für seine Zahnpasta zu werben. Budweiser’s Anti-Trunkenheits-Fahrt war auch nur wegen Helen Mirren ausgezeichnet. Niemand möchte von ihr als ‘pillock’ bezeichnet werden. Schaudern!

Da der Super Bowl auch der Tag ist, an dem der Werbeclan glänzen kann, wurde zur Feier des 50 ein Video und eine Infografik, um zu zeigen, wie sich die Super Bowl-Werbung im Laufe der Jahre seit 1967 verändert hat, als eine Minute nur 75.000 US-Dollar kostete (von NBC)!

Für eine Aufschlüsselung aller Werbespots führt AdWeek auch einen Super Bowl Ad Checker mit allem durch, was sie über alle Super Bowl-Werbespots wissen. Praktische Ressource für diejenigen unter Ihnen, die in diesem Jahr die Super Bowl-Werbung für Ihre Teams, Kunden und all diese langweiligen Marketingkonferenzen überprüfen werden.


#Trending: Marken, die den Super Bowl gewonnen haben

In vielen der Anzeigen waren jede Menge ernstzunehmende Schauspieler und fabelhafte Prominente zu sehen, zusammen mit einer Vielzahl von Tieren (Nutztiere scheinen dieses Jahr groß zu sein), Außerirdischen, Avocados und etwas Seltsamem in der Mountain Dew-Werbung, die die Katze hineingezogen hat. Die Broncos Besiege die Panthers mit 24 zu 10, wenn es dich überhaupt interessiert, was die meisten Kommentatoren als eher langweiliges Spiel zum historischen 50. Jubiläum des Super Bowl beschrieben haben. Die eigentliche Action war in Beyoncé, die die Halbzeitshow ‘gewinnt’, und die Tatsache, dass #SuperBowel neben #SuperBowl angesagt ist, aufgrund der unverhältnismäßigen Menge an ‘intestinal’-Werbung in diesem Jahr.

Für diejenigen, die sich nicht für den Super Bowl interessieren und wissen wollen, was sonst noch los ist - es war auch der Vorabend des chinesischen Jahres des Feueraffen, das am 8. Februar 2016 beginnt.

Beim Super Bowl wird die teuerste Werbung der Welt ausgestrahlt, bei der Marken 5 Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Spot bezahlen. Und der gewonnene Werbespot? Viele Tweets nominieren einen Kommentar des Broncos-Fußballstars Peyton Manning zu seinem Sieg unmittelbar nach dem Spiel, in dem er sagte: “Ich trinke heute Abend viel Budweiser.” Die Frage ist, hat Budweiser? ihn dafür bezahlen, dass er das sagt? Wenn nicht, war es die wertvollste “native Werbung” draußen in der Nacht, witzelte ein Insider.

Anheuser-Busch gab daraufhin eine Erklärung ab, dass sie Manning nicht dafür bezahlten, diesen Kommentar abzugeben, und sagte, sie seien „überrascht und erfreut“ darüber. Aktive NFL-Spieler sollten jedoch keine Alkoholmarken empfehlen. Berichten zufolge ist Manning auch an einigen Louisiana-Bierhändlern beteiligt, die mit Anheuser-Busch handeln. Vielfalt schreibt.

Und der größte Verlierer der Nacht? Geschichtenerzählen, nach vielen Beschwerden. Die wahre Erzählung wurde zugunsten einer Litanei von Prominenten und obskuren Memen und des ‘schlock’-Effekts fallengelassen. Auch das Fehlen echter integrierter Werbung war klar, nur ein winziger Prozentsatz enthielt einen digitalen Call-to-Action oder eine Nachfolge auf einem anderen Medium.

Tatsächlich wurden in der Nacht Filmtrailer ausgestrahlt, wie zum Beispiel ‘Tag der Unabhängigkeit’ und ‘X-Men’ waren laut einigen Social-Media-Kommentatoren besser als die Anzeigen. Vielleicht liegt das daran, dass es sich um Geschichten handelt, die die Vorfreude auf das Endprodukt wecken, was Werbetreibende heute vorgeben, aber dieses Jahr beim Super Bowl eindeutig nicht auf Nummer sicher gehen.

Dies ist unsere Lieblings-Super Bowl-Werbung, die Heinz-Würstchen, die als süße kleine Hotdogs in ‘Weiner Stampede’ von der Agentur David in Miami auf ihre Lieblings-Heinz-Sauce zulaufen. Großer Awww-Faktor! Mit der Welpenformel können Sie nichts falsch machen. (Offenlegung: Sowohl Chefredakteur Leigh Andrews als auch ich sind Eltern von Dackeln, also sind wir definitiv voreingenommen).

Knapp an zweiter Stelle für mich war Axe’s 𠆏ind Your Magic’ von der Agentur 72andSunny, das die offen sexistische 𠆋ro’-Werbung hinter sich lässt, um alles zu feiern, was einen Mann attraktiv macht, jedes einzigartige “thing”, einschließlich Tanzbewegungen (in High Heels), ein cooler Anzug, Pflege, Ritterlichkeit und, awww, Kätzchen… Kätzchen werden jedes Mal funktionieren.

Natürlich enthält das Rezept einer guten Super Bowl-Werbung oft Welpen und Babys. Und Affen. Also hat Mountain Dew #PuppyMonkeyBaby geschaffen, eine bizarre Kombination aus allen dreien. Sie können es nicht mehr sehen und murmeln möglicherweise für den Rest des Tages Welpemonkeybaby, Welpemonkeybaby, bis Sie sich hinlegen.

    1. Axt 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Offizieller Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Graues New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

Um den ganzen Shebang zu ihrem 50. Musik ist ebenfalls ein großes Feature und die berührende 𠆌ommander’-Anzeige von Audi (Venables Bell & Partners) könnte Sie zum Weinen bringen, wenn Sie den Bowie-Soundtrack hören. Beide Anzeigen wurden von Super Bowl Commercials in der Vorschau gezeigt.

    1. ‘Was er sagte’ von Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ von Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ von Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Große Kredite von SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ von Skittles, mit Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ von Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ von Pokémon (Omelette).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ von Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ von T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ von TurboTax (Wieden & Kennedy).

Eine besondere Erwähnung an Christopher Walken in der Kia Optima Super Bowl-Werbung (Agentur David & Goliath) für seine Großartigkeit: “Möchtest du beige sein?”. Tolle Socken-/Bekleidungswerbung. Nicht so sehr für Autos. Obwohl die beste Autowerbung in der Nacht wahrscheinlich Jeeps 75-jähriges Jubiläum war, schöne Melodie, coole Ausführung.

Soziale Verantwortung dominierte viele Botschaften, mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Anzeige für häusliche Gewalt in Form einer Textnachricht, die die offizielle Anzeige des Super Bowl von Grey New York war. Der erstmalige Werbetreibende Colgate befürwortete in einem gut aufgenommenen Werbespot (Y&R Peru) Wassersparen, anstatt für seine Zahnpasta zu werben. Budweiser’s Anti-Trunkenheits-Fahrt war auch nur wegen Helen Mirren ausgezeichnet. Niemand möchte von ihr als ‘pillock’ bezeichnet werden. Schaudern!

Da der Super Bowl auch der Tag ist, an dem der Werbeclan glänzen kann, wurde zur Feier des 50 ein Video und eine Infografik, um zu zeigen, wie sich die Super Bowl-Werbung im Laufe der Jahre seit 1967 verändert hat, als eine Minute nur 75.000 US-Dollar kostete (von NBC)!

Für eine Aufschlüsselung aller Werbespots führt AdWeek auch einen Super Bowl Ad Checker mit allem durch, was sie über alle Super Bowl-Werbespots wissen. Praktische Ressource für diejenigen unter Ihnen, die in diesem Jahr die Super Bowl-Werbung für Ihre Teams, Kunden und all diese langweiligen Marketingkonferenzen überprüfen werden.


#Trending: Marken, die den Super Bowl gewonnen haben

In vielen der Anzeigen waren jede Menge ernstzunehmende Schauspieler und fabelhafte Prominente zu sehen, zusammen mit einer Vielzahl von Tieren (Nutztiere scheinen dieses Jahr groß zu sein), Außerirdischen, Avocados und etwas Seltsamem in der Mountain Dew-Werbung, die die Katze hineingezogen hat. Die Broncos Besiege die Panthers mit 24 zu 10, wenn es dich überhaupt interessiert, was die meisten Kommentatoren als eher langweiliges Spiel zum historischen 50. Jubiläum des Super Bowl beschrieben haben. Die eigentliche Action war in Beyoncé, die die Halbzeitshow ‘gewinnt’, und die Tatsache, dass #SuperBowel neben #SuperBowl im Trend lag, aufgrund der unverhältnismäßigen Menge an ‘intestinal’-Werbung in diesem Jahr.

Für diejenigen, die sich nicht für den Super Bowl interessieren und wissen wollen, was sonst noch los ist - es war auch der Vorabend des chinesischen Jahres des Feueraffen, das am 8. Februar 2016 beginnt.

Beim Super Bowl wird die teuerste Werbung der Welt ausgestrahlt, bei der Marken 5 Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Spot bezahlen. Und der gewonnene Werbespot? Viele Tweets nominieren einen Kommentar des Broncos-Fußballstars Peyton Manning zu seinem Sieg unmittelbar nach dem Spiel, in dem er sagte: “Ich trinke heute Abend viel Budweiser.” Die Frage ist, hat Budweiser? ihn dafür bezahlen, dass er das sagt? Wenn nicht, war es die wertvollste “native Werbung” draußen in der Nacht, witzelte ein Insider.

Anheuser-Busch gab daraufhin eine Erklärung ab, dass sie Manning nicht dafür bezahlten, diesen Kommentar abzugeben, und sagte, sie seien „überrascht und erfreut“ darüber. Aktive NFL-Spieler sollten jedoch keine Alkoholmarken empfehlen. Berichten zufolge ist Manning auch an einigen Louisiana-Bierhändlern beteiligt, die mit Anheuser-Busch handeln. Vielfalt schreibt.

Und der größte Verlierer der Nacht? Geschichtenerzählen, nach vielen Beschwerden. Die wahre Erzählung wurde zugunsten einer Litanei von Prominenten und obskuren Memen und dem ‘schlock’-Effekt fallengelassen. Auch das Fehlen echter integrierter Werbung war klar, nur ein winziger Prozentsatz enthielt einen digitalen Call-to-Action oder eine Nachfolge auf einem anderen Medium.

Tatsächlich wurden in der Nacht Filmtrailer ausgestrahlt, wie zum Beispiel ‘Tag der Unabhängigkeit’ und ‘X-Men’ waren laut einigen Social-Media-Kommentatoren besser als die Anzeigen. Vielleicht liegt das daran, dass es sich um Geschichten handelt, die die Vorfreude auf das Endprodukt wecken, was Werbetreibende heute vorgeben, aber dieses Jahr beim Super Bowl eindeutig nicht auf Nummer sicher gehen.

Dies ist unsere Lieblings-Super Bowl-Werbung, die Heinz-Würstchen, die als süße kleine Hotdogs in ‘Weiner Stampede’ von der Agentur David in Miami auf ihre Lieblings-Heinz-Sauce zulaufen. Großer Awww-Faktor! Mit der Welpenformel können Sie nichts falsch machen. (Offenlegung: Sowohl Chefredakteur Leigh Andrews als auch ich sind Eltern von Dackeln, also sind wir definitiv voreingenommen).

Knapp an zweiter Stelle für mich war Axe’s 𠆏ind Your Magic’ von der Agentur 72andSunny, das die unverhohlen sexistische 𠆋ro’-Werbung hinter sich lässt, um alles zu feiern, was einen Mann attraktiv macht, jedes einzigartige “thing”, einschließlich Tanzbewegungen (in High Heels), ein cooler Anzug, Pflege, Ritterlichkeit und, awww, Kätzchen… Kätzchen werden jedes Mal funktionieren.

Natürlich enthält das Rezept einer guten Super Bowl-Werbung oft Welpen und Babys. Und Affen. Also hat Mountain Dew #PuppyMonkeyBaby geschaffen, eine bizarre Kombination aus allen dreien. Sie werden es nicht übersehen können und könnten für den Rest des Tages Welpemonkeybaby, Welpemonkeybaby murmeln, bis Sie sich hinlegen.

    1. Axt 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Official Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Grey New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

In promoting the whole shebang for their 50th anniversary, the NFL produced a promotional video highlighting the fact that a Super Bowl win can lead to a population boom for the winning team’s fan base, set to a Seal song. Music is a big feature too and Audi’s touching 𠆌ommander’ ad (Venables Bell & Partners) might make you cry when you hear the Bowie soundtrack. Both ads were previewed by Super Bowl Commercials.

    1. ‘What He Said’ from Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ from Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ from Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Great Loans , from SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ from Skittles, featuring Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ from Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ from Pokémon (Omelet).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ from Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ from T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ from TurboTax (Wieden & Kennedy).

A special mention to Christopher Walken in the Kia Optima Super Bowl ad (David & Goliath agency) for awesomeness, 𠇍o you want to be beige?”. Great sock/apparel ad. Not so much for cars. Although the best car ad on the night was probably Jeep’s celebration of its 75 years, nice tune, cool execution.

Social responsibility dominated many messages, with a simple, yet powerful, domestic violence ad in the form of a text message which was the Super Bowl’s official ad, by Grey New York. First time advertiser Colgate advocated water saving instead of advertising its toothpaste, in a well-received ad spot (Y&R Peru). Budweiser’s anti-drunk driving spot was also excellent just because of Helen Mirren. No one wants to be called a ‘pillock’ by her. Cringe!

Since the Super Bowl is also the day for the advertising clan to shine, in celebration of the 50th anniversary of the Super Bowl, AdWeek, which provided blow-by-blow reviews of each ad flighted, running polls for best and worst, also produced a video and an infographic to showcase how Super Bowl advertising has changed over the years from 1967, when one minute cost only $75,000 (from NBC)!

For a breakdown of all the commercials, AdWeek is also running a Super Bowl Ad Checker with everything they know on all the Super Bowl commercials. Handy resource for those of you who will be reviewing Super Bowl advertising for your teams, clients and all those boring marketing conferences this year.


#Trending: Brands that won the Super Bowl

There were tons of serious actors and fabulous celebrities starring in many of the ads, along with a variety of animals (farm animals seem big this year), aliens, avocados and something weird in the Mountain Dew ad that the cat dragged in. The Broncos beat the Panthers 24 to 10, if you are interested at all, in what most commentators have described as a rather boring game marking the historic 50th anniversary of the Super Bowl. The real action was in Beyoncé ‘winning’ the half-time show, and the fact that #SuperBowel trended alongside #SuperBowl, due to the disproportionate amount of ‘intestinal’ advertising this year.

For those people who don’t care about Super Bowl and want to know what else was going on - it was also the eve of the Chinese Year of the Fire Monkey which starts on 8 February 2016.

The Super Bowl is when the world’s most expensive advertising is aired, where brands pay $5m for a 30-second spot. And the ad spot that won? Many tweets are nominating a comment by the Broncos football star, Peyton Manning, on his win immediately after the game, in which he said: “I’m going to drink a lot of Budweiser tonight.” Question is, did Budweiser pay him to say that? If not, it was the most valuable “native advertising” out there on the night, quipped one insider.

Anheuser-Busch subsequently issued a statement to the effect that they did not pay Manning to make that comment, saying they were “surprised and delighted” that he did. Active NFL players are however not supposed to recommend alcohol brands. Manning reportedly also has a stake in some Louisiana beer distributorships that deal with Anheuser-Busch, Vielfalt writes.

And the biggest loser on the night? Storytelling, according to many complaints. True narrative was dropped in favour of a litany of celebrities and obscure memes and the ‘schlock’ effect. The lack of true integrated advertising was also clear, with only a tiny percentage containing a digital call to action or any follow through on another medium.

In fact movie trailers aired on the night, such as ‘Tag der Unabhängigkeit’ and ‘X-Men’ were better than the ads, according to some social media commentators. Maybe that’s because they are stories that build anticipation of the final product… something advertisers profess to be doing today, but clearly failed in playing it safe at the Super Bowl this year.

This is our favourite Super Bowl ad, the Heinz sausage doggies dashing towards their favourite Heinz sauce as cute little hot dogs in ‘Weiner Stampede’ from agency David in Miami. Big awww factor! You can’t go wrong with the puppy formula. (Disclosure: both editor-in-chief Leigh Andrews and I are parents to Dachshunds, so we are definitely biased).

A close second for me was Axe’s 𠆏ind Your Magic’ from agency 72andSunny, which leaves the blatantly sexist 𠆋ro’ advertising behind to celebrate everything that makes a man attractive, each unique “thing”, including dance moves (in high heels), a cool suit, grooming, chivalry and, awww, kittens… Kittens will work every time.

Of course the recipe to a good Super Bowl ad often includes puppies and babies. And monkeys. So Mountain Dew created #PuppyMonkeyBaby, a bizarre combination of all three. You won’t be able to unsee it and might end up muttering puppymonkeybaby, puppymonkeybaby, for the rest of the day until you have a lie down.

    1. Axe 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Official Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Grey New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

In promoting the whole shebang for their 50th anniversary, the NFL produced a promotional video highlighting the fact that a Super Bowl win can lead to a population boom for the winning team’s fan base, set to a Seal song. Music is a big feature too and Audi’s touching 𠆌ommander’ ad (Venables Bell & Partners) might make you cry when you hear the Bowie soundtrack. Both ads were previewed by Super Bowl Commercials.

    1. ‘What He Said’ from Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ from Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ from Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Great Loans , from SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ from Skittles, featuring Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ from Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ from Pokémon (Omelet).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ from Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ from T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ from TurboTax (Wieden & Kennedy).

A special mention to Christopher Walken in the Kia Optima Super Bowl ad (David & Goliath agency) for awesomeness, 𠇍o you want to be beige?”. Great sock/apparel ad. Not so much for cars. Although the best car ad on the night was probably Jeep’s celebration of its 75 years, nice tune, cool execution.

Social responsibility dominated many messages, with a simple, yet powerful, domestic violence ad in the form of a text message which was the Super Bowl’s official ad, by Grey New York. First time advertiser Colgate advocated water saving instead of advertising its toothpaste, in a well-received ad spot (Y&R Peru). Budweiser’s anti-drunk driving spot was also excellent just because of Helen Mirren. No one wants to be called a ‘pillock’ by her. Cringe!

Since the Super Bowl is also the day for the advertising clan to shine, in celebration of the 50th anniversary of the Super Bowl, AdWeek, which provided blow-by-blow reviews of each ad flighted, running polls for best and worst, also produced a video and an infographic to showcase how Super Bowl advertising has changed over the years from 1967, when one minute cost only $75,000 (from NBC)!

For a breakdown of all the commercials, AdWeek is also running a Super Bowl Ad Checker with everything they know on all the Super Bowl commercials. Handy resource for those of you who will be reviewing Super Bowl advertising for your teams, clients and all those boring marketing conferences this year.


#Trending: Brands that won the Super Bowl

There were tons of serious actors and fabulous celebrities starring in many of the ads, along with a variety of animals (farm animals seem big this year), aliens, avocados and something weird in the Mountain Dew ad that the cat dragged in. The Broncos beat the Panthers 24 to 10, if you are interested at all, in what most commentators have described as a rather boring game marking the historic 50th anniversary of the Super Bowl. The real action was in Beyoncé ‘winning’ the half-time show, and the fact that #SuperBowel trended alongside #SuperBowl, due to the disproportionate amount of ‘intestinal’ advertising this year.

For those people who don’t care about Super Bowl and want to know what else was going on - it was also the eve of the Chinese Year of the Fire Monkey which starts on 8 February 2016.

The Super Bowl is when the world’s most expensive advertising is aired, where brands pay $5m for a 30-second spot. And the ad spot that won? Many tweets are nominating a comment by the Broncos football star, Peyton Manning, on his win immediately after the game, in which he said: “I’m going to drink a lot of Budweiser tonight.” Question is, did Budweiser pay him to say that? If not, it was the most valuable “native advertising” out there on the night, quipped one insider.

Anheuser-Busch subsequently issued a statement to the effect that they did not pay Manning to make that comment, saying they were “surprised and delighted” that he did. Active NFL players are however not supposed to recommend alcohol brands. Manning reportedly also has a stake in some Louisiana beer distributorships that deal with Anheuser-Busch, Vielfalt writes.

And the biggest loser on the night? Storytelling, according to many complaints. True narrative was dropped in favour of a litany of celebrities and obscure memes and the ‘schlock’ effect. The lack of true integrated advertising was also clear, with only a tiny percentage containing a digital call to action or any follow through on another medium.

In fact movie trailers aired on the night, such as ‘Tag der Unabhängigkeit’ and ‘X-Men’ were better than the ads, according to some social media commentators. Maybe that’s because they are stories that build anticipation of the final product… something advertisers profess to be doing today, but clearly failed in playing it safe at the Super Bowl this year.

This is our favourite Super Bowl ad, the Heinz sausage doggies dashing towards their favourite Heinz sauce as cute little hot dogs in ‘Weiner Stampede’ from agency David in Miami. Big awww factor! You can’t go wrong with the puppy formula. (Disclosure: both editor-in-chief Leigh Andrews and I are parents to Dachshunds, so we are definitely biased).

A close second for me was Axe’s 𠆏ind Your Magic’ from agency 72andSunny, which leaves the blatantly sexist 𠆋ro’ advertising behind to celebrate everything that makes a man attractive, each unique “thing”, including dance moves (in high heels), a cool suit, grooming, chivalry and, awww, kittens… Kittens will work every time.

Of course the recipe to a good Super Bowl ad often includes puppies and babies. And monkeys. So Mountain Dew created #PuppyMonkeyBaby, a bizarre combination of all three. You won’t be able to unsee it and might end up muttering puppymonkeybaby, puppymonkeybaby, for the rest of the day until you have a lie down.

    1. Axe 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Official Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Grey New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

In promoting the whole shebang for their 50th anniversary, the NFL produced a promotional video highlighting the fact that a Super Bowl win can lead to a population boom for the winning team’s fan base, set to a Seal song. Music is a big feature too and Audi’s touching 𠆌ommander’ ad (Venables Bell & Partners) might make you cry when you hear the Bowie soundtrack. Both ads were previewed by Super Bowl Commercials.

    1. ‘What He Said’ from Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ from Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ from Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Great Loans , from SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ from Skittles, featuring Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ from Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ from Pokémon (Omelet).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ from Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ from T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ from TurboTax (Wieden & Kennedy).

A special mention to Christopher Walken in the Kia Optima Super Bowl ad (David & Goliath agency) for awesomeness, 𠇍o you want to be beige?”. Great sock/apparel ad. Not so much for cars. Although the best car ad on the night was probably Jeep’s celebration of its 75 years, nice tune, cool execution.

Social responsibility dominated many messages, with a simple, yet powerful, domestic violence ad in the form of a text message which was the Super Bowl’s official ad, by Grey New York. First time advertiser Colgate advocated water saving instead of advertising its toothpaste, in a well-received ad spot (Y&R Peru). Budweiser’s anti-drunk driving spot was also excellent just because of Helen Mirren. No one wants to be called a ‘pillock’ by her. Cringe!

Since the Super Bowl is also the day for the advertising clan to shine, in celebration of the 50th anniversary of the Super Bowl, AdWeek, which provided blow-by-blow reviews of each ad flighted, running polls for best and worst, also produced a video and an infographic to showcase how Super Bowl advertising has changed over the years from 1967, when one minute cost only $75,000 (from NBC)!

For a breakdown of all the commercials, AdWeek is also running a Super Bowl Ad Checker with everything they know on all the Super Bowl commercials. Handy resource for those of you who will be reviewing Super Bowl advertising for your teams, clients and all those boring marketing conferences this year.


#Trending: Brands that won the Super Bowl

There were tons of serious actors and fabulous celebrities starring in many of the ads, along with a variety of animals (farm animals seem big this year), aliens, avocados and something weird in the Mountain Dew ad that the cat dragged in. The Broncos beat the Panthers 24 to 10, if you are interested at all, in what most commentators have described as a rather boring game marking the historic 50th anniversary of the Super Bowl. The real action was in Beyoncé ‘winning’ the half-time show, and the fact that #SuperBowel trended alongside #SuperBowl, due to the disproportionate amount of ‘intestinal’ advertising this year.

For those people who don’t care about Super Bowl and want to know what else was going on - it was also the eve of the Chinese Year of the Fire Monkey which starts on 8 February 2016.

The Super Bowl is when the world’s most expensive advertising is aired, where brands pay $5m for a 30-second spot. And the ad spot that won? Many tweets are nominating a comment by the Broncos football star, Peyton Manning, on his win immediately after the game, in which he said: “I’m going to drink a lot of Budweiser tonight.” Question is, did Budweiser pay him to say that? If not, it was the most valuable “native advertising” out there on the night, quipped one insider.

Anheuser-Busch subsequently issued a statement to the effect that they did not pay Manning to make that comment, saying they were “surprised and delighted” that he did. Active NFL players are however not supposed to recommend alcohol brands. Manning reportedly also has a stake in some Louisiana beer distributorships that deal with Anheuser-Busch, Vielfalt writes.

And the biggest loser on the night? Storytelling, according to many complaints. True narrative was dropped in favour of a litany of celebrities and obscure memes and the ‘schlock’ effect. The lack of true integrated advertising was also clear, with only a tiny percentage containing a digital call to action or any follow through on another medium.

In fact movie trailers aired on the night, such as ‘Tag der Unabhängigkeit’ and ‘X-Men’ were better than the ads, according to some social media commentators. Maybe that’s because they are stories that build anticipation of the final product… something advertisers profess to be doing today, but clearly failed in playing it safe at the Super Bowl this year.

This is our favourite Super Bowl ad, the Heinz sausage doggies dashing towards their favourite Heinz sauce as cute little hot dogs in ‘Weiner Stampede’ from agency David in Miami. Big awww factor! You can’t go wrong with the puppy formula. (Disclosure: both editor-in-chief Leigh Andrews and I are parents to Dachshunds, so we are definitely biased).

A close second for me was Axe’s 𠆏ind Your Magic’ from agency 72andSunny, which leaves the blatantly sexist 𠆋ro’ advertising behind to celebrate everything that makes a man attractive, each unique “thing”, including dance moves (in high heels), a cool suit, grooming, chivalry and, awww, kittens… Kittens will work every time.

Of course the recipe to a good Super Bowl ad often includes puppies and babies. And monkeys. So Mountain Dew created #PuppyMonkeyBaby, a bizarre combination of all three. You won’t be able to unsee it and might end up muttering puppymonkeybaby, puppymonkeybaby, for the rest of the day until you have a lie down.

    1. Axe 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Official Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Grey New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

In promoting the whole shebang for their 50th anniversary, the NFL produced a promotional video highlighting the fact that a Super Bowl win can lead to a population boom for the winning team’s fan base, set to a Seal song. Music is a big feature too and Audi’s touching 𠆌ommander’ ad (Venables Bell & Partners) might make you cry when you hear the Bowie soundtrack. Both ads were previewed by Super Bowl Commercials.

    1. ‘What He Said’ from Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ from Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ from Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Great Loans , from SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ from Skittles, featuring Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ from Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ from Pokémon (Omelet).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ from Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ from T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ from TurboTax (Wieden & Kennedy).

A special mention to Christopher Walken in the Kia Optima Super Bowl ad (David & Goliath agency) for awesomeness, 𠇍o you want to be beige?”. Great sock/apparel ad. Not so much for cars. Although the best car ad on the night was probably Jeep’s celebration of its 75 years, nice tune, cool execution.

Social responsibility dominated many messages, with a simple, yet powerful, domestic violence ad in the form of a text message which was the Super Bowl’s official ad, by Grey New York. First time advertiser Colgate advocated water saving instead of advertising its toothpaste, in a well-received ad spot (Y&R Peru). Budweiser’s anti-drunk driving spot was also excellent just because of Helen Mirren. No one wants to be called a ‘pillock’ by her. Cringe!

Since the Super Bowl is also the day for the advertising clan to shine, in celebration of the 50th anniversary of the Super Bowl, AdWeek, which provided blow-by-blow reviews of each ad flighted, running polls for best and worst, also produced a video and an infographic to showcase how Super Bowl advertising has changed over the years from 1967, when one minute cost only $75,000 (from NBC)!

For a breakdown of all the commercials, AdWeek is also running a Super Bowl Ad Checker with everything they know on all the Super Bowl commercials. Handy resource for those of you who will be reviewing Super Bowl advertising for your teams, clients and all those boring marketing conferences this year.


#Trending: Brands that won the Super Bowl

There were tons of serious actors and fabulous celebrities starring in many of the ads, along with a variety of animals (farm animals seem big this year), aliens, avocados and something weird in the Mountain Dew ad that the cat dragged in. The Broncos beat the Panthers 24 to 10, if you are interested at all, in what most commentators have described as a rather boring game marking the historic 50th anniversary of the Super Bowl. The real action was in Beyoncé ‘winning’ the half-time show, and the fact that #SuperBowel trended alongside #SuperBowl, due to the disproportionate amount of ‘intestinal’ advertising this year.

For those people who don’t care about Super Bowl and want to know what else was going on - it was also the eve of the Chinese Year of the Fire Monkey which starts on 8 February 2016.

The Super Bowl is when the world’s most expensive advertising is aired, where brands pay $5m for a 30-second spot. And the ad spot that won? Many tweets are nominating a comment by the Broncos football star, Peyton Manning, on his win immediately after the game, in which he said: “I’m going to drink a lot of Budweiser tonight.” Question is, did Budweiser pay him to say that? If not, it was the most valuable “native advertising” out there on the night, quipped one insider.

Anheuser-Busch subsequently issued a statement to the effect that they did not pay Manning to make that comment, saying they were “surprised and delighted” that he did. Active NFL players are however not supposed to recommend alcohol brands. Manning reportedly also has a stake in some Louisiana beer distributorships that deal with Anheuser-Busch, Vielfalt writes.

And the biggest loser on the night? Storytelling, according to many complaints. True narrative was dropped in favour of a litany of celebrities and obscure memes and the ‘schlock’ effect. The lack of true integrated advertising was also clear, with only a tiny percentage containing a digital call to action or any follow through on another medium.

In fact movie trailers aired on the night, such as ‘Tag der Unabhängigkeit’ and ‘X-Men’ were better than the ads, according to some social media commentators. Maybe that’s because they are stories that build anticipation of the final product… something advertisers profess to be doing today, but clearly failed in playing it safe at the Super Bowl this year.

This is our favourite Super Bowl ad, the Heinz sausage doggies dashing towards their favourite Heinz sauce as cute little hot dogs in ‘Weiner Stampede’ from agency David in Miami. Big awww factor! You can’t go wrong with the puppy formula. (Disclosure: both editor-in-chief Leigh Andrews and I are parents to Dachshunds, so we are definitely biased).

A close second for me was Axe’s 𠆏ind Your Magic’ from agency 72andSunny, which leaves the blatantly sexist 𠆋ro’ advertising behind to celebrate everything that makes a man attractive, each unique “thing”, including dance moves (in high heels), a cool suit, grooming, chivalry and, awww, kittens… Kittens will work every time.

Of course the recipe to a good Super Bowl ad often includes puppies and babies. And monkeys. So Mountain Dew created #PuppyMonkeyBaby, a bizarre combination of all three. You won’t be able to unsee it and might end up muttering puppymonkeybaby, puppymonkeybaby, for the rest of the day until you have a lie down.

    1. Axe 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Official Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Grey New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

In promoting the whole shebang for their 50th anniversary, the NFL produced a promotional video highlighting the fact that a Super Bowl win can lead to a population boom for the winning team’s fan base, set to a Seal song. Music is a big feature too and Audi’s touching 𠆌ommander’ ad (Venables Bell & Partners) might make you cry when you hear the Bowie soundtrack. Both ads were previewed by Super Bowl Commercials.

    1. ‘What He Said’ from Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ from Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ from Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Great Loans , from SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ from Skittles, featuring Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ from Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ from Pokémon (Omelet).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ from Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ from T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ from TurboTax (Wieden & Kennedy).

A special mention to Christopher Walken in the Kia Optima Super Bowl ad (David & Goliath agency) for awesomeness, 𠇍o you want to be beige?”. Great sock/apparel ad. Not so much for cars. Although the best car ad on the night was probably Jeep’s celebration of its 75 years, nice tune, cool execution.

Social responsibility dominated many messages, with a simple, yet powerful, domestic violence ad in the form of a text message which was the Super Bowl’s official ad, by Grey New York. First time advertiser Colgate advocated water saving instead of advertising its toothpaste, in a well-received ad spot (Y&R Peru). Budweiser’s anti-drunk driving spot was also excellent just because of Helen Mirren. No one wants to be called a ‘pillock’ by her. Cringe!

Since the Super Bowl is also the day for the advertising clan to shine, in celebration of the 50th anniversary of the Super Bowl, AdWeek, which provided blow-by-blow reviews of each ad flighted, running polls for best and worst, also produced a video and an infographic to showcase how Super Bowl advertising has changed over the years from 1967, when one minute cost only $75,000 (from NBC)!

For a breakdown of all the commercials, AdWeek is also running a Super Bowl Ad Checker with everything they know on all the Super Bowl commercials. Handy resource for those of you who will be reviewing Super Bowl advertising for your teams, clients and all those boring marketing conferences this year.


#Trending: Brands that won the Super Bowl

There were tons of serious actors and fabulous celebrities starring in many of the ads, along with a variety of animals (farm animals seem big this year), aliens, avocados and something weird in the Mountain Dew ad that the cat dragged in. The Broncos beat the Panthers 24 to 10, if you are interested at all, in what most commentators have described as a rather boring game marking the historic 50th anniversary of the Super Bowl. The real action was in Beyoncé ‘winning’ the half-time show, and the fact that #SuperBowel trended alongside #SuperBowl, due to the disproportionate amount of ‘intestinal’ advertising this year.

For those people who don’t care about Super Bowl and want to know what else was going on - it was also the eve of the Chinese Year of the Fire Monkey which starts on 8 February 2016.

The Super Bowl is when the world’s most expensive advertising is aired, where brands pay $5m for a 30-second spot. And the ad spot that won? Many tweets are nominating a comment by the Broncos football star, Peyton Manning, on his win immediately after the game, in which he said: “I’m going to drink a lot of Budweiser tonight.” Question is, did Budweiser pay him to say that? If not, it was the most valuable “native advertising” out there on the night, quipped one insider.

Anheuser-Busch subsequently issued a statement to the effect that they did not pay Manning to make that comment, saying they were “surprised and delighted” that he did. Active NFL players are however not supposed to recommend alcohol brands. Manning reportedly also has a stake in some Louisiana beer distributorships that deal with Anheuser-Busch, Vielfalt writes.

And the biggest loser on the night? Storytelling, according to many complaints. True narrative was dropped in favour of a litany of celebrities and obscure memes and the ‘schlock’ effect. The lack of true integrated advertising was also clear, with only a tiny percentage containing a digital call to action or any follow through on another medium.

In fact movie trailers aired on the night, such as ‘Tag der Unabhängigkeit’ and ‘X-Men’ were better than the ads, according to some social media commentators. Maybe that’s because they are stories that build anticipation of the final product… something advertisers profess to be doing today, but clearly failed in playing it safe at the Super Bowl this year.

This is our favourite Super Bowl ad, the Heinz sausage doggies dashing towards their favourite Heinz sauce as cute little hot dogs in ‘Weiner Stampede’ from agency David in Miami. Big awww factor! You can’t go wrong with the puppy formula. (Disclosure: both editor-in-chief Leigh Andrews and I are parents to Dachshunds, so we are definitely biased).

A close second for me was Axe’s 𠆏ind Your Magic’ from agency 72andSunny, which leaves the blatantly sexist 𠆋ro’ advertising behind to celebrate everything that makes a man attractive, each unique “thing”, including dance moves (in high heels), a cool suit, grooming, chivalry and, awww, kittens… Kittens will work every time.

Of course the recipe to a good Super Bowl ad often includes puppies and babies. And monkeys. So Mountain Dew created #PuppyMonkeyBaby, a bizarre combination of all three. You won’t be able to unsee it and might end up muttering puppymonkeybaby, puppymonkeybaby, for the rest of the day until you have a lie down.

    1. Axe 𠆏ind Your Magic’ (72andSunny)
    2. Official Super Bowl 50 PSA ‘No More’ (Grey New York)
    3. Heinz ‘Wiener Stampede’ (David Miami)
    4. Jeep 𠆄x4ever’ (DDB Chicago)
    5. WeatherTech ‘Resources’ (Pinnacle Advertising, Illonois).

In promoting the whole shebang for their 50th anniversary, the NFL produced a promotional video highlighting the fact that a Super Bowl win can lead to a population boom for the winning team’s fan base, set to a Seal song. Music is a big feature too and Audi’s touching 𠆌ommander’ ad (Venables Bell & Partners) might make you cry when you hear the Bowie soundtrack. Both ads were previewed by Super Bowl Commercials.

    1. ‘What He Said’ from Acura (Mullen Lowe).
    2. ‘New Truck to Love’ from Honda (RPA).
    3. ‘Robot Razors’ from Schick (J. Walter Thompson).
    4. ‘Great Loans , from SoFi (Muhtayzik Hoffer).
    5. ‘The Portrait’ from Skittles, featuring Steven Tyler (DDB Chicago).
    1. ‘The Longest Chase’ from Toyota (Saatchi & Saatchi Los Angeles)
    2. ‘Train On’ from Pokémon (Omelet).
    3. ‘PuppyMonkeyBaby’ from Mountain Dew (BBDO New York).
    4. ‘Restricted Bling’ from T-Mobile (Publicis Seattle).
    5. ‘Never a Sellout’ from TurboTax (Wieden & Kennedy).

A special mention to Christopher Walken in the Kia Optima Super Bowl ad (David & Goliath agency) for awesomeness, 𠇍o you want to be beige?”. Great sock/apparel ad. Not so much for cars. Although the best car ad on the night was probably Jeep’s celebration of its 75 years, nice tune, cool execution.

Social responsibility dominated many messages, with a simple, yet powerful, domestic violence ad in the form of a text message which was the Super Bowl’s official ad, by Grey New York. First time advertiser Colgate advocated water saving instead of advertising its toothpaste, in a well-received ad spot (Y&R Peru). Budweiser’s anti-drunk driving spot was also excellent just because of Helen Mirren. No one wants to be called a ‘pillock’ by her. Cringe!

Since the Super Bowl is also the day for the advertising clan to shine, in celebration of the 50th anniversary of the Super Bowl, AdWeek, which provided blow-by-blow reviews of each ad flighted, running polls for best and worst, also produced a video and an infographic to showcase how Super Bowl advertising has changed over the years from 1967, when one minute cost only $75,000 (from NBC)!

For a breakdown of all the commercials, AdWeek is also running a Super Bowl Ad Checker with everything they know on all the Super Bowl commercials. Handy resource for those of you who will be reviewing Super Bowl advertising for your teams, clients and all those boring marketing conferences this year.


Schau das Video: Video of Man with Alzheimers Talking to Dog is a Tear-jerker (Januar 2022).